Organisch produzierte Maracujas / Copyright: Agência Brasil

Organisch produzierte Maracujas / Copyright: Agência Brasil

Die Erzeuger biologischer Produkte vor allem aus der Agrarproduktion sehen sich einer steigenden Nachfrage und verbesserten Absatzzahlen gegenüber. Dennoch gibt es nach Ansicht vieler Erzeuger noch eine Reihe von Hindernissen, die einer stärkeren und vor allem schnelleren Ausweitung biologischer Erzeugung in Brasilien im Wege stehen. Im Rahmen der Veranstaltung Green Rio parallel zur  UN-Konferenz Rio+20 machten Erzeuger vor allem auf die fehlende technisch-wissenschaftliche Unterstützung aufmerksam. Diese ist für den klassischen Agrarsektor eine Selbstverständlichkeit und der brasilianische Staat investiert in diesem Bereich bereits, um die klassische Agrarproduktion abzusichern.

Für die biologischen Erzeuger fehlt diese staatliche Unterstützung bisher weitestgehend, so die Analyse der anwesenden Produzenten. Es fehle aber auch an der Logistik, um die produzierten Waren an den Kunden zu bringen. Bisher fehlt es an den Zugängen, um die produzierten Früchte beispielsweise in die heimischen Verkaufsregale der Supermärkte zu bekommen. Für kleine Geschäfte fehle ebenso der Vertriebsweg, beklagen vor allem die Produzenten von Früchten und Gemüse.

Die brasilianische Regierung versucht derzeit mit der Förderung der familiären Landwirtschaft auch die biologische Agrarproduktion zu stärken. Der zuständige Sekretär für familiäre Landwirtschaft im Ministerium für Agrarentwicklung (Ministério do Desenvolvimento Agrário, kurz: MDA), Laudemir Müller, betonte auf der Veranstaltung, dass es bereits rund 90.000 registrierte Familien gibt, die biologische Produkte herstellen und es spezielle Kreditlinien gibt, um diesen Sektor weiter zu stärken. Die Voraussetzungen für die biologische Produktion sind seiner Ansicht nach deshalb gegeben. Die Regierung hat sich ebenso zum Ziel gesetzt, dass die Preise für biologische Waren die gleichen sind, wie die von konventionell hergestellten Produkten. Das Wachstum auf dem Marktsegment der biologischen Waren dürfte dabei helfen, denn eine der großen brasilianischen Supermarktketten, die ein größeres Sortiment an Waren aus biologischer Produktion führt, verzeichnet derzeit Wachstumsraten von 35 Prozent bei den Verkäufen biologischer Produkte. (mas)