Im Norden und Nordosten Brasilien wurde ein Wachstum im Einzelhandel festgestellt / Copyright: Agência Brasil
Besonders der Lebensmittelsektor hat einen Zuwachs zu verzeichnen / Copyright: Agência Brasil

Besonders der Lebensmittelsektor hat einen Zuwachs zu verzeichnen / Copyright: Agência Brasil

Die Verkaufszahlen des brasilianischen Einzelhandels blieben im April und Mai dieses Jahres weiterhin stabil. Dies ging aus der monatlichen Handelsstudie (Pesquisa Mensal de Comércio) hervor, die das Brasilianische Institut für Geografie und Statistik (Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística, kurz: IBGE) gestern (11.07.) veröffentlichte. Laut IBGE stieg der Nominalertrag sogar um 0,7 Prozent an.

Fünf von acht untersuchten Sektoren hatten zwar einen leichten Rückgang zu verzeichnen, lagen aber mit ihren Werten weiterhin in einem angemessenem Rahmen. Eine Reduzierung von 2,6 Prozent des Umsatzes bemerkte das IBGE im Sektor für Kleidung und Schuhe sowie im Bereich medizinischer Güter und Drogerieprodukte. In den Monaten April und Mai gingen außerdem die Verkaufszahlen von Büchern und Zeitschriften, technologischen Produkten und Haushaltswaren zurück. Ein Anstieg hingegen zeichnete sich im Lebensmittelsektor ab, dort wurden rund 1,9 Prozent mehr umgesetzt als noch im März. Auch Brennstoffe und Schmiermittel sowie Möbel und Haushaltsgeräte fragten die Brasilianer verstärkt nach.

Die Betrachtung des erweiterten Einzelhandels zeigt nach Informationen des IBGE, dass der Verkauf von Baumaterial um 0,9 Prozent zurückging. Der Sektor für Autoteile stieg jedoch immerhin um 0,4 Prozent an.

Im Vergleich zu den Zahlen im April und Mai 2012 stieg das Verkaufsvolumen des brasilianischen Einzelhandels um 4,5 Prozent an. Nominal sei demnach ein Zuwachs von 13,4 Prozent zu erkennen. (sg)