Zuckerrohrpflanzungen in der Provinz São Paulo / Copyright: Creative Commons, J. R. Fonseca

Zuckerrohrpflanzungen in der Provinz São Paulo / Copyright: Creative Commons, J. R. Fonseca

Die Politik der brasilianischen Regierung, weiter auf Biokraftstoffe als Ersatz für fossile Brennstoffe zu setzen, erreichte bereits im letzten Jahr in Brasilien Grenzen der Produktivität. Da letztes Jahr die schlechteste Ernte seit 24 Jahren beim Zuckerrohr zu verzeichnen war, mussten insgesamt 1,5 Milliarden Liter Ethanol aus US-amerikanischer Produktion importiert werden, um den brasilianischen Bedarf zu decken. Die Prognosen für die diesjährige Ernte lassen wieder eine Steigerung der selbst produzierten Mengen beim Zuckerrohr von ca. 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erwarten. Insgesamt sind 8,45 Millionen Hektar in Brasilien dieses Jahr mit Zuckerrohr bepflanzt. Die Fläche wuchs um zehn bis zwölf Prozent im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren. Mit der prognostizierten Menge von 509 Millionen Tonnen Zuckerrohr liessen sich insgesamt rund 21,4 Milliarden Liter an Ethanol produzieren.

Dies entspräche einer Steigerung von rund 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Obwohl diese Steigerungen die Importe deutlich reduzieren werden, sind nach den Prognosen Importe von 500 Millionen Liter aus den USA nötig, um die Binnennachfrage nach Ethanol abzudecken. Das aus Zuckerrohr produzierte Ethanol wird vor allem als Beimengung zu fossilen Kraftstoffen verwendet. In Brasilien gibt es allerdings auch sehr viele Tankstellen, die den Alkohol direkt als Kraftstoff für speziell ausgerüstete Autos verkaufen.

Der Verband der Zuckerrohrindustrie (União da Indústria da Cana-de-Açúcar, kurz: Unica) spricht wegen der letztjährigen starken Reduktion von zwölf Prozent im Vergleich zum Jahr 2010 von einer langfristigen Strategie die notwendig ist, um den Sektor wieder zu stärken. Die Produktivität bei der Zuckerrohrproduktion ist in den letzten Jahren von 86 auf 70 Tonnen je Hektar gefallen – und es fehlt auch an geeigneten Fabriken für die Umwandlung des Zuckers in den benötigten Alkohol. (mas)