Der Binnenhafen von Manaus. Wichtig für den Export von Motorrädern und anderen Industrieprodukten / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, H. Langos

Der Binnenhafen von Manaus. Wichtig für den Export von Motorrädern und anderen Industrieprodukten / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, H. Langos

Auch wenn der Februar bei den Außenhandelsumsätzen wieder kräftig angezogen hatte, so bleibt doch bisher in der Summe seit Beginn des Jahres ein geringerer Handelsüberschuss für Brasilien bestehen. Nur 429 Millionen US-Dollar (ca. 324 Millionen Euro) beträgt der akkumulierte Außenhandelsüberschuss berechnet bis zum vergangenen Sonntag (19.02.). Im gleichen Zeitabschnitt des vergangenen Jahres betrug der Handelsüberschuss bereits rund zwei Milliarden US-Dollar (rund 1,5 Milliarden Euro).

Der geringe akkumulierte Überschuss lässt sich zum Teil auf den negativen Saldo aus dem Januar zurückführen, da Brasilien zu Beginn des Jahres weit mehr importierte, als es selbst an Waren exportierte. Im Februar konnte bisher für jede Woche ein Außenhandelsüberschuss verzeichnet werden. Für die vergangene Woche betrug dieser 370 Millionen US-Dollar (rund 279,5 Millionen Euro) bei einem Exportwert aller Waren von 4,7 Milliarden US-Dollar (ca. 3,5 Milliarden Euro).

Insgesamt haben bisher die Exporte eine Steigerung von drei Prozent für das Jahr 2012 zu verzeichnen. Allerdings steigerten sich in 2012 auch die Importe. Um ganze zehn Prozent nahmen diese in 2012 im Vergleich zum Vorjahr zu. Überraschend für Brasilien ist, dass für 2012 ein substanzieller Teil der Steigerungen im Export auf Industriegüter und industrielle Halbfertigprodukte entfällt. Bei diesen Produktgruppen gab es Steigerungen um bis zu 25 Prozent im Export. Importiert wurden in 2012 aber ebenso viele Waren im Bereich der Industrieprodukte. Vor allem Maschinenteile und technische Ausrüstung führen die Importe in 2012 an. (mas)