„Gute Nachricht für die Umwelt: Die Abholzung des brasilianischen Amazonas-Regenwalds ist auf den niedrigsten Stand seit 1988 gesunken. Die Regierung spricht von der „einzigen guten Umweltnachricht in diesem Jahr“ – und wird künftig mit Satelliten nach illegalen Zerstörern fahnden.

m brasilianischen Amazonas-Gebiet ist die Abholzung des Regenwalds nach Angaben der Regierung auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Messungen 1988 gesunken.

Wie Umweltministerin Izabella Teixeira am Dienstag in der Hauptstadt Brasília mitteilte, wurden von August 2011 bis Juli 2012 schätzungsweise 4656 Quadratkilometer Amazonas-Regenwald zerstört. Das sind 27 Prozent weniger als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. Die abgeholzten Flächen haben Wissenschaftler mit Hilfe von Satellitenaufzeichnungen bestimmt, die sie seit 1988 erstellen.“ (Spiegel Online)

Mehr bei Spiegel Online