Shoppingcenter in Gávea, rio de Janeiro / Copyright: Wikimedia, Creative Commons, Eduardo P.

Shoppingcenter in Gávea, Rio de Janeiro / Copyright: Wikimedia, Creative Commons, Eduardo P.

Wie jedes Jahr werden für die Zeit um Weihnachten und Neujahr in Brasilien verstärkt Arbeitskräfte gebraucht, um der Nachfrage der Kunden in den Geschäften gerecht zu werden. Der Verband für Konsumgüter, Dienstleistungen und Tourismus von São Paulo FecomercioSP (Federação do Comércio de Bens, Serviços e Turismo de São Paulo) rechne damit, dass es 2012 rund 155.000 Stellen in ganz Brasilien sein werden, fünf Prozent mehr als im Jahr 2011. Im Anschluss an die Feiertage sollen dieses Jahr 15 Prozent der Hilfsarbeiter einen festen Arbeitsvertrag erhalten.

„Der Kandidat muss seine Gelegenheit einer befristeten Stelle nutzen als wäre sie unbefristet, denn es gibt eine reale Chance auf einen unbefristeten Vertrag“, so kommentierte Carmen Cavalcanti, Geschäftsführerin des Beratungsunternehmens Rhaiz RH. Auch Jugendliche ohne Arbeitserfahrungen werden die Möglichkeit haben, in einer befristeten Stelle am Jahresende arbeiten zu können, denn einige Geschäfte würden Mitarbeiter ohne Erfahrung bevorzugen und sie schließlich einarbeiten.

Antônio Augusto de Morais, Präsident der Gewerkschaft für Einzelhandel SINDIVAREJISTA in Brasília und Inhaber einer Geschäftskette für Sportartikel, hob ebenso die Möglichkeiten für Arbeitssuchende hervor. Für 2012/2013 schätzte er ein, dass 20 Prozent der 6.000 Arbeiter in Brasília einen unbefristeten Vertrag erhalten werden. „Um einen Vertrag zu bekommen, ist es wichtig, dass einem die Arbeit gefällt, dass man engagiert ist und gute Ergebnisse für das Unternehmen bringt.“  (ds)