Luciano Coutinho, Präsident der Nationalen Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung BNDES / Copyright: Agência Brasil
Luciano Coutinho, Präsident der Nationalen Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung BNDES / Copyright: Agência Brasil

Luciano Coutinho, Präsident der Nationalen Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung BNDES / Copyright: Agência Brasil

Gestern unterzeichnete Luciano Coutinho, Präsident der brasilianischen Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) den Vertrag für den neuen Energieplan Plano Inova Energia, durch den drei Milliarden Reais (rund 1,2 Milliarden Euro) in die Entwicklung des Energiesektors in Brasilien fließen sollen.

Für das Projekt stellt die BNDES ein Budget von 1,2 Milliarden Reais zur Verfügung, weitere 1,2 Milliarden Reais kommen von dem öffentlichen Finanzdienstleister FINEP (Financiadora de Estudos e Projetos) und 600 Millionen Reais vom nationalen Energieverband ANEEL (Agência Nacional de Energia Elétrica). Durch diese Gelder können Unternehmen mit Sitz in Brasilien von reduzierten Steuerabgaben, Zuschüssen und Fördergeldern für Forschungsprojekte profitieren.

Laut Angaben Coutinhos solle der Fokus verstärkt auf privaten Unternehmen liegen, da in Brasilien derzeit vor allem in Wissenschaft, Technik und Innovationen an Universitäten des öffentlichen Sektors investiert wird. Nun müssten sich auch private Firmen weiterentwickeln. Durch den Plan sind vier verschiedene Bereiche abgedeckt: intelligente Netzwerke, die Energie effizienter verteilen; die Verbesserung der Übertragung über weite Strecken; alternative Energiequellen wie Solarenergie sowie die Entwicklung von effizienten Geräten für Elektrofahrzeuge, die dazu beitragen können, den Schadstoffausstoß in den Städten zu reduzieren.

Coutinho erhoffe sich, dass in den nächsten zwei Jahren die Investitionen in den Energieplan Resultate bringen. In diesem Jahr solle zusätzlich in ähnliche Projekte investiert werden. „Im vergangenen Jahr sind wir auf 2,6 Milliarden Reais bei Innovationsprojekten gekommen. In diesem Jahr erwarten wir mindestens 3,5 Milliarden Reais in verschiedene Bereiche.“ (ds)