Laut neuer Studie stieg die Anzahl an Schulen in Notsituation mit geringen schulischen Leistungen / Copyright: Agência Brasil
Laut neuer Studie stieg die Anzahl an Schulen in Notsituation mit geringen schulischen Leistungen / Copyright: Agência Brasil

Laut neuer Studie stieg die Anzahl an Schulen in Notsituation mit geringen schulischen Leistungen. / Copyright: Agência Brasil

Zwischen 2011 und 2013 erhöhte sich die Prozentzahl an Schulen in „Notsituation“ in 18 brasilianischen Bundeshauptstädten. Das betrifft Grundschulen (1. bis 5. Klasse), deren Index zur Entwicklung des Grundschulwesens IDEB (Índice de Desenvolvimento da Educação Básica) in 2013 gesunken ist und die ihre jährlichen Ziele nicht erreicht haben. Insgesamt handelt es sich um 894 von 2.974 Schulen. Diese Bildungseinrichtungen erfüllten weder den sogenannten „Index 6“, welcher den Durchschnitt der Ländern der OECD darstellt, noch die Ziele Brasiliens bis 2022.

Probleme dieser Schulen sind beispielsweise, dass Gebäude lange nicht renoviert worden sind, dass keine durchgehenden Bildungswege garantiert werden und dass Lehrermangel herrscht. Weiterhin gibt es soziale Schwierigkeiten, wenn die Schulen in armen Regionen gelegen sind und Schüler mit familiären Problemen zu kämpfen haben. Das Fehlen von Schülern aufgrund von Traditionen (zum Beispiel bei der indigenen Bevölkerung) verursacht außerdem einen großen Einschnitt in den Lernprozess.

In Rio de Janeiro beispielsweise sank zwar der IDEB von 5,4 auf 5,3 Punkten und erfüllte damit noch das jährliche Ziel, die Anzahl der Schulen in „Notsituation“ stieg aber von 11,7 Prozent auf 40,1 Prozent an. In Campo Grande sank der IDEB von 5,8 auf 5,4 Prozent (das Ziel von 5,3 Punkten wurde damit erfüllt). Die Prozentzahl an gefährdeten Schulen stieg aber von 2,4 auf 30,5 Prozent.

Um die Situation an den Schulen zu verbessern, wurden zum Beispiel in Rio Branco durch das Gemeindesekretariat für Bildung Schulungen in allen Bildungseinrichtungen der Gemeinden organisiert. Lehrkräfte besuchten innerhalb von sechs Monaten wöchentlich Kurse zur Planung von Unterrichtsstunden, diskutierten Probleme und erhielten Stunden in Portugiesisch und Mathematik. (ds)