Top 5-Liste der A.T. Kearney-Studie / Grafik: Besser International

Brasilien ist zum ersten Mal der attraktivste Investitionsstandort für internationale Handelsunternehmen und hat China von seiner Spitzenposition verdrängt. Auf dem zweiten und dritten Platz liegen Uruguay und Chile. Indien ist auf dem vierten Platz. Sie werden von gefolgt von Kuwait, China, Saudi-Arabien, Peru, den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Türkei, die acht Plätze erklommen hat. Das ist das Ergebnis des Global Retail Development Index (GRDI) 2011 durchgeführt von der Unternehmensberatung A.T. Kearney, die damit bereits zum zehnten Mal die Attraktivität von 30 Wachstumsmärkten für den Handel analysiert.

Südamerika ist der große Gewinner der diesjährigen Rangliste: viermal unter den Top Ten mit dabei zeigt sich, dass die südamerikanischen Länder die globale Wirtschaftskrise gut überstanden haben und im Jahr 2010 erhebliche Wachstumsraten verzeichnen konnten.

Michael Moriarty, Partner bei A.T. Kearney und Co-Leader der Studie sagt: „Brasilien ist ein attraktiver Zielmarkt zur Expansion angesichts eines erwarteten Wachstum von 5 Prozent des BIP pro Jahr über die nächsten fünf Jahre, der großen und hoch urbanen Bevölkerung und der steigenden Verkäufe im Einzelhandel. Er stellte ferner fest, „Neben der erheblichen Investitionen in die Infrastruktur, die die brasilianische Regierung plant, steigen auch Kapitalzuflüsse aus dem Ausland deutlich an.“

Weitere Informationen über die Erhebung und die gesamte Liste finden Sie hier (auf Englisch).

6. Juni 2011