Billigere Neuwagen und wirtschaftliches Wachstum führen zu einem Verkaufsplus von 26,73 Prozent bei PKW / Copyright: Agência Brasil
Fenabreve rechnet trotz aktuellem Rückgang der Verkaufszahlen mit allgemeinem Anstieg der Automobilverkäufe / Copyright: Agência Brasil

Fenabreve rechnet trotz aktuellem Rückgang der Verkaufszahlen mit allgemeinem Anstieg der Automobilverkäufe / Copyright: Agência Brasil

Der brasilianische Verband für den Vertrieb von Automobilen (Federação Nacional da Distribuição de Veículos Automotores, kurz: Fenabrave) gab gestern (05.03.) bekannt, dass die Verkaufszahlen im Februar dieses Jahres stark zurückgegangen seien.

Im Vergleich zu den verkauften Personenwagen im Januar wurden rund 25,05 Prozent weniger Autos verkauft. Im Januar wurden 296.800 Autos verkauft. Selbst dieser Wert bedeutet im Vergleich zum gleichen Monat des Vorjahres einen Rückgang der Verkaufszahlen um 5,65 Prozent. Im Februar wurden nun lediglich noch 222.400 Autos an den Mann gebracht. Darüber hinaus wurden 51.000 kleine Transporter für den kommerziellen Gebrauch und 9.900 Lastkraftwagen verkauft.

Für den Vertrieb von Lastkraftwagen bedeutet der aktuelle Wert einen Rückgang von 18,12 Prozent im Vergleich zu den Verkaufszahlen im Januar. Lediglich der Verkauf von Bussen stieg, verglichen mit den Werten im Januar, um 8,72 Prozent auf 2.600 verkaufte Busse.

Insgesamt wurden in den ersten beiden Monaten dieses Jahres 519.300 Fahrzeuge verkauft. Dies bedeutet einen Anstieg von 6,32 Prozent verglichen mit den Zahlen der gleichen Periode des Vorjahres. Fenabreve hofft auf einen Anstieg der Verkaufszahlen von 2,6 Prozent in diesem Jahr für Autos und Kleintransporter. Um dies zu erreichen, müssten 2013 mindestens 3,7 Millionen Fahrzeuge verkauft werden. Insgesamt schätzt die Fenabreve, dass ein allgemeiner Anstieg der verkauften Fahrzeuge von 3,31 Prozent möglich sei. Der aktuelle Rückgang der verkauften Fahrzeuge und Autos sei kein Grund zur Besorgnis, versicherten Experten des Bundes. (sg)