Die Strände in Pernambuco sollen wiederhergestellt werden/ Copyright: Wikimedia Creative Commons, Guilherme Jófili
Die Strände in Pernambuco sollen wiederhergestellt werden/ Copyright: Wikimedia Creative Commons, Guilherme Jófili

Die Strände in Pernambuco sollen wiederhergestellt werden/ Copyright: Wikimedia Creative Commons, Guilherme Jófili

Mit einer Investition über 330 Millionen Reais (rund 127,4 Millionen Euro) will die brasilianische Regierung im nordöstlichen Bundesstaat Pernambuco die Strände rund um die Hauptstadt Recife wiederherstellen. Große Teile der Strände sind durch die Erosion stark beschädigt. Die Region ist die wohl am stärksten durch Erosion betroffene in ganz Brasilien.

Laut Aussage des Staatssekretärs des Umweltministeriums in Pernambuco, Sérgio Xavier, soll der Restbestand an Sand gesäubert und zusätzlicher Sand aus dem Meer abgepumpt und aufgeschüttet werden. Außerdem sollen die Strände insgesamt erweitert werden und auch die Wellenbrecher, die eigens zur Vermeidung von Erosion erbaut wurden, werden im Zuge der Erneuerungen vergrößert. Bis Ende des Jahres 2014 sollen alle betroffenen Strandabschnitte erneuert werden, erklärte Xavier.

Im Süden Recifes in der Gemeinde Jaboatão dos Guararapes werden bereits seit Februar dieses Jahres Arbeiten durchgeführt. Die Gemeinde war durch die Erosion in eine Notsituation geraten, da viele Häuser am Rand des Strandes drohten abzurutschen und zerstört zu werden. Mit 42 Millionen Reais (rund 16,21 Millionen Euro) finanziert das Ministerium für Nationale Integration (Ministério da Integração Nacional) die Bauarbeiten.

Momentan bereitet die Regierung Projekte in den Städten Recife, Olinda und Paulista vor. Bis Ende Mai sollen die Arbeiten dann abgeschlossen sein. Langfristiges Ziel sei die Instandhaltung und Kontrolle der Strandabschnitte, erklärte Xavier, dazu sei eine Zusammenarbeit von lokalen, regionalen und nationalen Instanzen nötig. (sg)