Die Preise von Grundnahrungsmittel sanken im August / Copyright: Agência Brasil
Die Preise von Grundnahrungsmittel sanken im August / Copyright: Agência Brasil

Kleinunternehmern soll der Markteintritt erleichtert werden / Copyright: Agência Brasil

In Brasilien wurde gestern (19.11.) im Rahmen des 14. Kongresses des Bundes für Handelsverbände des Bundesstaates São Paulo (14º Congresso da Federação das Associações Comerciais do Estado de São Paulo, kurz: Facesp) die Eröffnung einer Beratungsstelle für Klein- und Mikrounternehmen gefeiert. Im Rahmen des 50-jährigen Bestehens des Facesp nahm auch die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff an der Eröffnungszeremonie teil.

Das Portal Empresa Simples (wörtlich: Portal einfacher Unternehmen) soll zukünftig die Prozesse der Eröffnung und auch Schließung dieser Kleinunternehmen begleiten und die bürokratischen Hürden verringern. Geschaffen wurde das Portal durch eine Partnerschaft des Staatsreferats für Klein- und Mikrounternehmen (Secretaria da Micro e Pequena Empresa, kurz: SMPE) und dem Bundesdienst für Datenverarbeitung (Serviço Federal de Processamento de Dados, kurz: Serpro).

Die Regierung Brasiliens erwartet, dass das Portal rund 8 Millionen der kleinen Unternehmen unterstützen können wird. Anhand eines Onlineprogramms soll es interessierten Kleinunternehmern innerhalb von fünf Tagen möglich sein eine Firma oder ein Geschäft zu eröffnen.

Dilma Rousseff erklärte, dass die Unterstützung der kleinen Unternehmer enorm wichtig für ganz Brasilien sei. Die Masse an Kleinunternehmern entfalte eine Dynamik, die für die Wirtschaftskraft entscheidend sei. Aus diesem Grund sei es die logische Folgerung gewesen eine Instanz zu schaffen, um den Eintritt in den Markt auch für Kleinunternehmer zu erleichtern. (sg)