Das Atomkraftwerk Angra 1 in Rio de Janeiro / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, R. Soldon

Das Atomkraftwerk Angra 1 im Bundesstaat Rio de Janeiro / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, R. Soldon

Brasilien nutzt bereits seit 30 Jahren Atomenergie. Im vergangenen Jahr wurden Rekordzahlen mit einer der Produktion in Höhe von 15,644 Millionen Megawattstunden (MWh) festgestellt. Mit der Fertigstellung des Werks Angra 3 im Jahr 2016 besteht die Möglichkeit, dass 60 Prozent des Konsums elektrischer Energie im Bundesstaat Rio de Janeiro von dieser Quelle abgedeckt wird. Heutzutage liefern die Atomkraftwerke Angra 1 und 2 ca. 30 Prozent des Verbrauchs des Bundesstaates.

Laut Einschätzungen des Präsidenten der Firma Eletronuclear, Othon Luiz Pinheiro, hätte die Nutzung von Atomenergie dem Land Fortschritte und Wissen in der Technologie des Sektors gebracht, den Arbeitsmarkt erweitert und die Zusammenarbeit bei der Ausbildung von Atomingenieuren auf internationaler Ebene gestärkt.

Pinheiro ist der Meinung, dass man heutzutage nicht mehr auf die Atomenergie im Land verzichten könne. „Die Gewinnung von Strom durch Atomenergie ist sehr wichtig, weil 80 Prozent der Bevölkerung in Brasilien in Städten leben.“

Er verteidigt diese Art von Energiegewinnung auch gegenüber den Gegnern, den Umweltschützern, damit, dass es sich um eine saubere Energiequelle handele, wenn man entsprechend damit umgehe. Des Weiteren argumentierte er mit geringen Umweltbelastungen und niedrigen Kosten.

Dennoch ist die Frage der Atomenergie auch in Brasilien sehr umstritten. Luiz Pinguelli Rosa, ausführender Sekretär des Brasilienforums für klimatische Veränderungen (Fórum Brasileiro de Mudanças Climáticas), betont, dass die Stromgewinnung mittels Atomenergie nicht als unentbehrlich für Brasilien angesehen werden muss. Die Energie, die durch die Kraftwerde Angra 1 und 2 gewonnen wird, könne laut Pinguelli Rosa ebenso durch erneuerbare Energien abgedeckt werden, wie zum Beispiel durch die Wasserkraft. Trotzdem stimmt er Pinheiro zu, dass Brasilien mit der Gewinnung von Atomenergie einen großen technischen Fortschritt gemacht habe. (ds)