Das Bezahlfernsehen hat im vergangenen Jahr um 11,3 Prozent zugelegt. / Copyright: WikiCommons Autor: 4028mdk09
Das Bezahlfernsehen hat im vergangenen Jahr um 11,3 Prozent zugelegt. / Copyright: WikiCommons Autor: 4028mdk09

Das Bezahlfernsehen hat im vergangenen Jahr um 11,3 Prozent zugelegt. / Copyright: WikiCommons Autor: 4028mdk09

Das Bezahlfernsehen ist auch in Brasilien weiter auf dem Vormarsch. Um ganze 11,3 Prozent wuchs die Zahl der Abonnenten von Pay-TV im vergangenen Jahr. Im Dezember 2013 wurde die Marke von 18 Millionen überschritten. Die betreffenden Zahlen hatte die staatliche Agentur für Telekommunikation (Agência Nacional de Telecomunicações, kurz: Anatel) Ende vergangener Woche veröffentlicht. Basierend auf den Zahlen des brasilianischen Bundesamtes für Statistik, IBGE, nach denen in jedem Haushalt durchschnittlich 3,2 Personen leben, haben laut Anatel am Jahresende rund 57,66 Millionen Brasilianer Zugang zum Angebot des Bezahlfernsehens gehabt.

Marktführer war zuletzt nach wie vor die Gruppe Net/Embratel, die sich mit einem Marktanteil von 53,61 Prozent und 9,6 Millionen Abonnenten deutlich an der Spitze hält. Es folgen die Firma Sky/Directv mit einem Anteil von 29,81 Prozent, Oi mit 4,60 Prozent, GVT mit 3,76 Prozent und Telefônica mit 3,30 Prozent sowie mehrere kleinere Unternehmen, wie die Tageszeitung Valor Econômico in ihrer Wochenendausgabe berichtet.

Nach wie vor bestimmten zwei unterschiedliche Technologien den Markt. Der Empfang via Satellit (DTH) kommt bei 61,75 Prozent der Verträge zum Einsatz. Der Sektor, der auf die Kabeltechnologie setzt, kam auf 38,12 Prozent. Mitunter spielten die örtlichen und regionalen Gegebenheiten in dem Flächenland Brasilien eine wichtige Rolle.

Grundsätzlich ist der Südosten des Landes, also die drei Staaten São Paulo, Rio de Janeiro und Espirito Santo, mit 11,11 Millionen Abonnenten für den Großteil der Abos verantwortlich. Danach kommen der Süden mit 2,74 Millionen Abonnenten, der Nordosten mit 2,12 Millionen, die Region Zentrum-Westen mit 1,25 Millionen und der Norden mit 785.000 Pay-TV-Verträgen. (ms)