Die Sojaproduktion in Brasilien wächst stetig und das Land hat Potenzial, in den nächsten Jahren der größte Sojaproduzent der Welt zu werden / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, T. Fioreze
Die Sojaproduktion in Brasilien wächst stetig und das Land hat Potenzial, in den nächsten Jahren der größte Sojaproduzent der Welt zu werden / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, T. Fioreze

Die Sojaproduktion in Brasilien wächst stetig und das Land hat Potenzial, in den kommenden Jahren der größte Sojaproduzent der Welt zu werden. / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, T. Fioreze

Aufgrund klimatischer Probleme wird Brasilien in diesem Jahr die USA nicht wie erhofft in der Sojaproduktion übertreffen können. Trotz allem würde das Land große Fortschritte machen, erklärt der Sekretär des Ministeriums für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung Neri Geller. „In den vergangenen zehn Jahren konnten wir auf außergewöhnliche Art und Weise wachsen, sowohl was die Wiederverwendung von Böden betrifft als auch die Produktivität pro Hektar“, kommentierte Geller.

Des Weiteren hätte die Regierung die Produktion mit Marketing-Unterstützung, Krediten und Versicherungen angekurbelt. Auch wenn in diesem Jahr das Ziel, die USA in der Produktion zu übertreffen, noch nicht erreicht werden könne, glaubt Geller fest an das große Potenzial der Branche, die in den kommenden Jahren weiter wachsen soll.

Am vergangenen Mittwoch (12. März) hatte der Nationale Versorgungsverband CONAB (Companhia Nacional de Abastecimento) die Produktionszahlen der Ernte 2013/ 2014 veröffentlicht. Soja soll in der aktuellen Ernte 85,4 Millionen Tonnen einbringen, was ein Wachstum von 4,8 Prozent im Vergleich zur vergangenen Ernteperiode 2012/ 2013 ausmacht. Allerdings hatte der CONAB die Schätzungen seines letzten Berichts nach unten korrigieren müssen (90 Millionen Tonnen). Grund dafür waren klimatische Veränderungen, insbesondere Probleme mit der Dürre im Süden des Landes und mit starken Regenfällen im Bundesstaat Mato Grosso. (ds)