Durch die Reduzierung der IPI-Steuer gelang es BMW, Audi und Mercedes-Benz, neue Rekorde im Verkauf aufzustellen / Copyright: Agência Brasil
Durch die Reduzierung der IPI-Steuer gelang es BMW, Audi und Mercedes-Benz, neue Rekorde im Verkauf aufzustellen / Copyright: Agência Brasil

Durch die Reduzierung der IPI-Steuer gelang es BMW, Audi und Mercedes-Benz, neue Rekorde im Verkauf aufzustellen. / Copyright: Agência Brasil

Der Verkauf von Luxusfahrzeugen in Brasilien steigt immer mehr an, obwohl die Absatzzahlen in der Automobilbranche im Land allgemein weiter sinken. Seit Januar dieses Jahres konnten die drei deutschen führenden Autohersteller BMW, Audi und Mercedes-Benz in Brasilien neue Verkaufsrekorde aufstellen, während die Verkäufe in der Branche um 5,5 Prozent abfielen.

Ein Grund für die hohen Verkaufszahlen ist die Senkung der sogenannten IPI-Steuer, das ist die Steuer auf industriell hergestellte Produkte (Imposto sobre Produtos Industrializados), die den Unternehmen zugute kam. Im Gegenzug mussten die Unternehmen in die Fabriken in Brasilien investieren. Damit gelang es den Autohersteller mit ähnlichen Fahrzeugmodellen, wie sie bereits auf dem Markt verfügbar sind, die lokalen Anbieter zu überholen, indem sie auf starke Preisnachlässe und besondere Angebote setzten.

In einer Kampagne von Audi wurde die gesamte Produktionslinie zu besonderen Konditionen verkauft. Dadurch registrierte Audi die besten Ergebnisse der vergangenen 20 Jahren und es gelang dem Hersteller, über 5.000 Fahrzeuge zu verkaufen. Das ist doppelt so viel wie im gleichen Zeitraum vergangenen Jahres. BMW, der in Brasilien Marktführer bei Luxuswagen ist, konnte seine Verkaufe um 24,5 Prozent steigern und 6.000 Fahrzeuge verkaufen. (ds)