Carlos Augusto Ramos, alias Carlinhos Cachoeira bei seiner Anhörung / Copyright: Agência Brasil

Carlos Augusto Ramos, alias Carlinhos Cachoeira bei seiner Anhörung / Copyright: Agência Brasil

Der nach dem begründeten Verdacht auf Korruption in mehreren Fällen verhaftete Carlos Augusto Ramos, alias Carlinhos Cachoeira („Karlchen Wasserfall“), arbeitet weiterhin nicht mit den brasilianischen Ermittlungsbehörden zusammen. Einer Einladung zu einer Anhörung des Ethikausschusses des brasilianischen Senats (Conselho de Ética do Senado) folgte er gestern nicht. Dies hatte er bereits am Tag zuvor per Schreiben dem Ausschuss mitgeteilt. Carlinhos Cachoeira wird Korruption in Verbindung mit dem Senator Demóstenes Torres (ohne Partei) vorgeworfen, der wiederum sein Amt missbräuchlich verwendet haben soll, um wirtschaftlichen Nutzen aus den Geschäften von Carlinhos Cachoeira ziehen zu können.

Carlinhos Cachoeira war am Montag vor der aus Senatoren und Abgeordneten gemischten parlamentarischen Untersuchungskommission (Comissão Parlamentar Mista de Inquérito, kurz: CPMI) erschienen, hatte sich aber zu den Fragen und den Verdachtsfällen nicht geäußert. Er berief sich dabei auf sein Schweigerecht, da diese Anhörung und die entsprechenden Untersuchungen juristische Folgen für ihn nach sich ziehen werden. Carlinhos Cachoeira beantwortete deshalb in der Anhörung nur die notwendigen Fragen und schwieg sehr zur Irritation der anwesenden Parlamentarier zu allen weiteren inhaltlichen Fragen.

Viele der Parlamentarier hatte sich von seiner Anhörung mehr Licht in die Verstrickungen seiner Geschäfte im Glücksspiel mit dem parlamentarischen Betrieb erhofft. Rund 100 Fragen hatte allein der Berichterstatter der CPMI, Odair Cunha, für die Anhörung vorbereitet. Die Sitzung wurde nach der Entscheidung von Carlinhos Cachoeiras zu schweigen vertagt, ohne dass die Parlamentarier zum Zuge gekommen waren, ihre Fragen zu stellen. Unter den Parlamentariern dominierte vor allem die Angst, welches Bild sie in der brasilianischen Öffentlichkeit abgeben, wenn sie es nicht schaffen, die Korruptionsaffäre um Carlinhos Cachoeira mittels der CPMI aufzuklären und ihre Fragen von ihm beantwortet bekommen. (mas)