In Brasilien sollen die Autobahnen BR-116 und BR-040 ausgebaut und verbessert werden / Copyright: Wikipedia, gemeinfrei
Auch das brasilianische Straßennetz soll in diesem Jahr weiter ausgebaut werden /  Wikipedia, gemeinfrei

Auch das brasilianische Straßennetz soll in diesem Jahr weiter ausgebaut werden / Wikipedia, gemeinfrei

Die zweitgrößte staatliche brasilianische Bank, die Caixa Exonômica Federal (kurz: Caixa) wird in diesem Jahr neun Milliarden Reais (rund 3,34 Milliarden Euro) in die Infrastruktur Brasiliens investieren. Die Mittel werden aus dem Fond für Investitionen (Investimento do Fundo, kurz: FI) zur Verfügung gestellt.

Bereits in den letzten Jahren investierte die Caixa große Summen in den Ausbau von Flughäfen, Häfen, Straßen und den Schienenverkehr. Seit 2007 wurden insgesamt 22,4 Milliarden Reais (rund 8,46 Milliarden Euro) in die Verbesserung der Infrastruktur investiert.

Momentan würden zwanzig mögliche Investitionen geprüft, die allein insgesamt fünf Millarden Reais (rund 1,88 Milliarden Euro) kosten werden, berichtet der Präsident des Komitees für Investitionen des FI (Comitê de Investimento do FI), Jacy Afonso. Im Bereich des Ausbaus den Schienen- und Straßennetzes würden in diesem Jahr Projekte für private Unternehmen ausgeschrieben, an diesen werde sich die Caixa jedoch auch beteiligen.

Afonso erklärte, dass der niedrige Zinssatz im letzten Jahr zu enorm großen Investitionen geführt habe und dass dieser Trend fortgeführt werde, da auch die Zinsen in diesem Jahr auf niedrigem Niveau bleiben würden. Der Präsident erklärte außerdem, dass die Regierung zukünftig vor allem langfristige Investitionen unterstützen will, um das wirtschaftliche Wachstum voranzutreiben. Dazu gehörten eben insbesondere Investitionen in die Infrastruktur. (sg)