„Verdörrtes Land, soweit das Auge reicht. Wir sind unterwegs im Nordosten Brasiliens im Bundesstaat Ceará. In einer Region, die es hart getroffen hat. Vertrocknete Wälder und Steppen, Kadaver und ausgetrocknete Flussbetten. Temperaturen um die 40 Grad. Die Luft ist staubig und steht. Und überall fehlt das Wasser. Leere Zisternen, seit Monaten. Die Natur und die Menschen kämpfen ums Überleben.“ (DasErste.de/Weltspiegel)

Mehr bei DasErste.de