Copyright: Wikimedia, Free Art License, Henrique Mares

Copyright: Wikipedia, Creative Commons, H. Mares

Die Verkäufe via Internet sollen in Brasilien dieses Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent ansteigen, so gab E-Bit gestern (14.03.) bekannt, eine brasilianische Firma, die sich auf die Untersuchungen im Bereich E-Commerce spezialisiert hat.

Laut Voraussagen der E-Bit werde der E-Commerce sich in diesem Jahr auf 23,4 Milliarden Reais (ca. 9,9 Milliarden Euro) summieren. Allein in der ersten Hälfte des Jahres soll der Sektor bereits 10,4 Milliarden Reais (rund 4,4 Milliarden Euro) einbringen.

2011 stiegen die Onlinekäufe um 26 Prozent an und erreichten einen Wert von 18,7 Milliarden Reais. Die durchschnittlichen Käufe belaufen sich auf 350,00 Reais.

Des Weiteren stellte E-Bit fest, dass 30 Millionen Brasilianer mindestens ein Mal im vergangenen Jahr Einkäufe über das Internet getätigt haben, von denen ca. neun Millionen neue Konsumenten waren.

Die Ergebnisse spiegeln auch die steigende Kaufkraft in Brasilien wider. Laut des Beratungsunternehmens Tendências Consultoria werde sich diese 2012 um 5,2 Prozent erhöhen. Das bedeutet, dass sich Familien durch die verbesserten Einkommensverhältnisse häufiger Produkte kaufen und Serviceleistungen in Anspruch nehmen, als es im vergangenen Jahr der Fall war. Die Ausgaben für Steuern und Sozialversicherungsbeiträge wurden bei diesen Berechnungen bereits berücksichtigt.

Die Analytikerin des Unternehmens, Mariana Oliveira, kommentierte, dass die Ergebnisse für Brasilien sehr positiv wären und sich auf die Erteilung von Krediten und auf den brasilianischen Arbeitsmarkt, wie die Erhöhung der Nachfrage nach Arbeitskräften, auswirken werden. (ds)