Logo des Komitees für Währungspolitik der brasilianischen Zentralbank / Copyright: COPOM

Logo des Komitees für Währungspolitik der brasilianischen Zentralbank / Copyright: COPOM

Analysten des Finanzmarktes erwarten ein erneutes Senken des Basiszinssatzes SELIC (taxa básica de juros) um 0,5 Prozentpunkte in der Versammlung des Komitees für Währungspolitik (Comitê de Política Monetária, kurz: COPOM), die heute stattfinden soll. Aktuell liegt der Satz bei 11 Prozent pro Jahr. Für Ende 2012 wird ein Wert von 9,5 Prozent erwartet. Für das kommende Jahr rechne man mit einem Satz von 10,25 Prozent. Diese Daten wurden im sogenannten „Focus“ veröffentlicht, der wöchentlich von der Zentralbank herausgegeben wird und die neuesten Einschätzungen von Spezialisten aufgrund der aktuellen wirtschaftliche Situationen berücksichtigt.

So kamen Analysten zum Schluss, dass wegen der Verschlimmerung der internationalen Krise und infolgedessen wegen der schlechteren Perspektiven auf Wirtschaftswachstum das COPOM den Basiszinssatz SELIC erneut senken werde.

Das COPOM reduziert den SELIC, um die wirtschaftlichen Aktivitäten anzukurbeln. Im Gegensatz dazu wird der SELIC erhöht, wenn die Wirtschaft durch die Erhöhung von Preisen angeheizt ist. In diesen Fällen erfolgt die Erhöhung durch das COPOM, um Sparvorgänge zu intensivieren, den Konsum zu drosseln sowie die Inflation zu sichern.

Laut Vorausschätzungen des „Focus“ würde auch der nationale Verbraucherpreisindex (Índice Nacional de Preços ao Consumidor Amplo, kurz: IPCA) 2012 von 5,31 Prozent auf 5,30 Prozent sinken.

Des Weiteren werde der Konsumenten-Preisindex (Índice de Preços ao Consumidor, kurz: IPC) des Wirtschaftsforschungsinstituts FIPE (Fundação Instituto de Pesquisas Econômicas) dieses Jahr von 5,26 Prozent auf 5,24 Prozent sinken. (ds)