Die erste Aeromóvel-Einschienenbahn in Brasilien gibt es nun in Porto Alegre / Copyright: Tensurb, K. Menezes
Die erste Aeromóvel-Einschienenbahn gibt es in Brasilien nun in Porto Alegre / Copyright: Tensurb, K. Menezes

Die erste Aeromóvel-Einschienenbahn gibt es in Brasilien nun in Porto Alegre / Copyright: Tensurb, K. Menezes

Am vergangenen Samstag (10.08.) fand in der brasilianischen Stadt Porto Alegre im Bundesstaat Rio Grande do Sul die Einweihung eines neuen Einschienenbahnsystems, das sogenannte Aeromóvel statt. Das Aeromóvel ist eine Art Shuttle und wird den Internationalen Flughafen Salgado Filho mit der nächstgelegenen Metrostation verbinden, durch die die Reisenden Zugang zum Stadtzentrum erlangen. Bis jetzt gab es noch keine Verbindung dieser Stationen.

Zum Anlass der Einweihung der Bahn war die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff anwesend. „Ich nehme an der Einweihung teil, weil sie ein Symbol für den innovativen Geist ist und die Fähigkeit repräsentiert, neue Technologien zu bauen, Mittel zu schaffen, um neue Herausforderungen zu bewältigen. Für unser Land und hier für den Bundesstaat Rio Grande do Sul ist das eine Alternative zum öffentlichen Transport, zur Beförderung von vielen Menschen, mit höher Qualität“, so kommentierte die Präsidentin. Auch der Städteminister Aguinaldo Ribeiro war  bei der Veranstaltung anwesend. In das Projekt wurden 37,8 Millionen Reais (ca. 12,5 Millionen Euro) investiert. Die Verbesserung der städtischen Mobilität geschieht im Rahmen der sportlichen Großereignisse wie die Fußball-WM, die im kommenden Jahr in Brasilien ausgetragen wird.

Das Aeromóvel ist eine vollautomatische Schwebebahn, die  mit einem speziellen System über Luftdruck funktioniert und dadurch energieeffizient ist. Die Strecke vom Flughafenterminal 1 bis zur Metrostation ist  814 Meter lang und wird innerhalb von zwei Minuten zurückgelegt. Pro Fahrt können ca. 150 Passagiere transportieren werden. Geplant ist, dass die Einschienenbahn zu Beginn als öffentliches Verkehrsmittel an Werktagen von 10 bis 16 Uhr kostenlos nutzbar ist. Erst im November müssen die Passagiere für eine Fahrt 1,70 Reais zahlen und können dann mit demselben Ticket die Metro benutzen. (ds)