Brasilien investiert in Projekte im Bereich der Solarenergie / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, F. Tomás
Brasilien investiert in Projekte im Bereich der Solarenergie / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, F. Tomás

Brasilien investiert in Projekte im Bereich der Solarenergie / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, F. Tomás

Auch in Brasilien konzentriert man sich immer verstärkter auf alternative Energiequellen. So findet im November (18.11.) die erste öffentliche Versteigerung für Projekte mit Nutzung der Solarenergie statt. Insgesamt sind es 119 in neun Bundesstaaten. Im Detail werden 109 Solarzelleninstallationen für elektrische Energie und 10 Installationen angeboten, die Strom durch thermische Energie erzeugen. Damit kommt man auf eine Leistung von 2.729 Megawatt (MW) bei Solarzellen und 290 MW bei thermischen Solaranlagen. Die Daten wurden gestern (05.09.) vom brasilianischen Energieforschungsunternehmen EPE (Empresa de Pesquisa Energética) bekanntgegeben.

Die größte Anzahl an Projekten befindet sich im Bundesstaat Bahia (72 Solarzellen, 8 thermische Solaranlagen) mit einer Leistung von jeweils 1.754 MW und 240 MW. Daran schließt sich Minas Gerais mit elf Solarzelleninstallationen (240 MW) und Paraíba mit neun Solaranlagen (254 MW) und zwei thermischen Anlagen (50 MW) an.

Außer Projekten im Bereich Solarenergie werden bei dieser Versteigerung auch Pläne anderer Energiequellen angeboten, insgesamt sind es 784 Projekte (19.413 MW). Besonders stark vertreten ist hierbei die Windenergie mit 629 Vorhaben (15.042 MW). Diese sind vor allem in den Bundesstaaten Bahia, Rio Grande do Sul, Rio Grande do Norte, Ceará und Piauí angesiedelt. Einige Versteigerungen bieten weiterhin Projekte für Biomassekraftwerken an, die vor allem in São Paulo zu finden sind. (ds)