Copyright: APEX-BRASIL

Copyright: APEX-BRASIL

Brasilien sucht nach neuen Handelspartnern, um seinen Exportbereich auszubauen. In Zusammenarbeit des Ministeriums für Entwicklung, Industrie und Handel, des Ministeriums für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung, des Außenministeriums und der Brasilianischen Agentur zur Förderung von Export und Investitionen (Agência Brasileira de Promoção de Exportações e Investimentos, kurz: APEX-BRASIL) wurden Maßnahmen geschaffen, um die Handelsbeziehungen in den Gebieten Osteuropa, Mittelamerika, in der Karibik, in Mexiko, Afrika und Südost-Asien weiterzuentwickeln.

Alessandro Teixeira, Sekretär des Entwicklungsministeriums, sehe in diesen Maßnahmen großes Potenzial seitens Brasiliens. Er berief sich in einem Diskurs auf die Studie ,,Nationale Strategie der Exporte 2011-2014” (Estratégia Nacional de Exportações 2011-2014), die Teil des Pakets ist, das den Industriesektor vorantreiben soll. Diese Studie beinhaltet eine Analyse des Außenhandels. Es werden Strategien zum Eintritt Brasiliens in die verschiedenen Märkte dargelegt sowie zu den möglichen Export-Produkten und den Zielländern.

Vom 22. bis 30. August sollen Repräsentanten 43 brasilianischer Firmen der Sektoren Maschinenbau, Bauwesen, Mode und Gesundheit an Verhandlungen in Bogotá (Kolumbien), Lima (Peru) sowie Santiago (Chile) teilnehmen. Im November werde es dann Treffen in Südafrika geben. Hier visiere man die Sektoren Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauwesen, Maschinenbau, Techniken und Gesundheitswesen an.

Der APEX-BRASIL zufolge würden ca. 20.000 brasilianische Firmen im Exportbereich tätig sein. Laut Rogério Bellini, Direktor der Geschäftsabteilung der Agentur, sei es wichtig, dass die Exportindustrie sich von anderen Ländern abhebe und sich mit dem brasilianischen Produkt positioniere. Hier habe er den Markt in China im Blick. Ziel sei es, die brasilianischen Produkte so hochwertig zu präsentieren, dass sie von der Oberschicht konsumiert werden. (ds)