Sekretärin des Ministerium für Entwicklung, Industrie und Außenhandel, Tatiana Prazeres / Copyright: Agência Brasil

Sekretärin des Ministerium für Entwicklung, Industrie und Außenhandel, Tatiana Prazeres / Copyright: Agência Brasil

Der Zielwert von 257 Milliarden US-Dollar für Exporte aus Brasilien wird erreicht werden können, so erklärte gestern (01.11.) die Sekretärin des brasilianischen Ministeriums für Entwicklung, Industrie und Außenhandel (Ministério do Desenvolvimento, Indústria e Comércio Exterior, kurz: MDIC), Tatiana Prazeres.

Im letzten Monat hatte der Minister Fernando Pimentel während seiner Afrikareise verkündet, dass die Zahlen wahrscheinlich zum dritten Mal in diesem Jahr revidiert werden müssten, wenn die Werte der Handelsbilanz hinsichtlich des Jahres 2010 weiterhin ansteigen. Anfang des Jahres wurde der Wert der Exporte auf 228 Milliarden US-Dollar geschätzt, musste aber später auf 245 Milliarden US-Dollar erhöht werden. Im August wurde dann der aktuelle Wert von 257 Milliarden US-Dollar verkündet.

Bis einschließlich September dieses Jahres konnten bereits Exporte in Höhe von 212 Milliarden US-Dollar erzeichnet werden. Laut des MDIC würde dieser Wert alle Exporte der Vergangenheit, die zwischen Januar und September durchgeführt wurden, übersteigen. Im August gab es einen Haushaltsüberschuss von 2,355 Milliarden US-Dollar, ein Wert der zu 28,9 Prozent über dem des Vorjahres liegt.

Von Januar bis Oktober ist ein Überschuss von 25,390 Milliarden US-Dollar zu verzeichnen, 74,8 Prozent höher als im vergangenen Jahr (14,522 Milliarden US-Dollar).

Laut Prazeres würden diese positiven Zahlen zeigen, dass die weltweite finanzielle Instabilität die brasilianischen Exporte nicht beeinflusst hat. „Die Krise hat den Außenhandel Brasiliens noch nicht erreicht. Es gab einen leichten Rückgang für die EU, aber dafür Wachstum für andere Länder, die diesen Wert kompensierten. Die brasilianischen Exporte sind im Oktober um 30 Prozent gestiegen“, so Prazeres. (ds)