Die PRF hat bislang niedrige Zahl von Verkehrsunfällen zu verzeichnen / Copyright: Wikimedia Creative Commons, GFDL
Der Gassektor will den Umstieg auf gasbetriebene Autos vorantreiben / Copyright: Wikimedia Creative Commons, GFDL

Der Gassektor will den Umstieg auf gasbetriebene Autos vorantreiben / Copyright: Wikimedia Creative Commons, GFDL

In diesem Jahr sollen rund 33.000 Fahrzeuge von Benzin- auf Gasverbrauch umgestellt worden sein. Dies teilte der Koordinator des Komitees für Naturgas für Fahrzeuge (Comitê de Gás Natural Veicular, kurz: GNV) Rosalino Fernandes gestern (27.12.) mit. Bis November diesen Jahres seien 30.615 Fahrzeuge umgerüstet worden, bestätigte Fernandes. Viele Fahrzeugeigentümer würden die steuerlichen Vorteile bei einer Umrüstung begrüßen und sich darauf einlassen.

Zumeist handelt es sich dabei jedoch um Taxifahrer, die ihre Wagen umrüsten lassen. Der Koordinator ist aber guter Dinge, dass sich im kommenden Jahr auch mehr Privatleute von den Vorteilen der Umrüstung überzeugen lassen werden. Der größte Vorteil ist laut Fernandes, dass die Umweltverschmutzung in großen Städten durch eine Reduzierung des Co2-Ausstoßes verringert wird.

Derzeit wird getestet, ob auch eine Umstellung von schweren Fahrzeugen, wie Bussen und Lastkraftwagen, sinnvoll sein könnte. Damit würde der Gassektor einen weiteren großen Markt erschließen.

Für das Jahr 2013 erhofft sich Rosalino Fernandes einen deutlichen Anstieg der Umrüstungen. Ein erlassenes Gesetz, das die Gaswirtschaft unterstützt, könnte dies begünstigen, betont Fernandes. Das Gesetz erlaubt künftig die Vermischung von Biogas, welches größtenteils aus Methangas besteht, und Naturgas. Diese kostengünstigere Variante habe in Europa bereits große Erfolge gebracht, argumentiert der Koordinator.

Für das kommende Jahr plant die Gasindustrie Konferenzen und Informationsveranstaltungen, um die Brasilianer von den Vorteilen der Umrüstung auf Gasantrieb zu überzeugen. (sg)