Mit ihrem öffentlichen Verkehrssystem sind die Brasilianer unzufrieden / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Mayra F.
Mit ihrem öffentlichen Verkehrssystem sind die Brasilianer unzufrieden / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Mayra F.

Mit ihrem öffentlichen Verkehrssystem sind die Brasilianer unzufrieden / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Mayra F.

Die Verbesserung und Finanzierung des öffentlichen Nahverkehrs in Brasilien gestaltet sich komplizierter als erwartet. Bei Protesten in den vergangenen Wochen waren Forderungen nach günstigeren Fahrpreisen und einer allgemeinen Modernisierung der öffentlichen Transportmittel laut geworden, nachdem die Ticketpreise in einigen Großstädten erhöht worden waren.

Die brasilianische Regierung plant nun die Erneuerung durch Steuererhöhungen in anderen Sektoren zu finanzieren. Laut Experten werden für die Verbesserung des Verkehrssystems jedoch mindestens 60 Milliarden Reais (rund 20,2 Milliarden Euro) benötigt, die durch eine vorsichtige Steuererhöhung nicht aufzubringen sind. Ein Großteil der Summe, rund 50 Milliarden Euro sollen direkt in den Ausbau der öffentlichen Nahverkehrs fließen, weitere fünf Milliarden müssen aufgebracht werden, um Studenten kostenlose Semestertickets anbieten zu können. Außerdem sollen Unternehmen, die sich an dem Ausbau des Nahverkehrsystems beteiligen steuerlich begünstigt werden. Durch die Erhöhung der Steuern könne man jedoch lediglich einen kleinen Anteil der Finanzierung gewährleisten, erklärten Ökonomen.

Bislang denkt die brasilianische Regierung über eine Erhöhung der Steuer für private Kraftfahrzeuge und Personenverkehr in Luft- und Seefahrt nach. Dabei würden nach Angaben von Statistikern jedoch nur 2,7 Milliarden Reais (rund 909 Millionen Euro) pro Jahr generiert werden.

Bei anderen möglichen Finanzierungsquellen scheiden sich die Geister der Experten. Einige wollen die wirtschaftlich starken Brasilianer mit höheren Steuern belasten, andere fordern eine grundlegende Veränderung des brasilianischen Steuersystems, unter anderem zu Gunsten des öffentlichen Nahverkehrs. Eine Einigung ist bislang noch nicht in Sicht. (sg)