Maschine der TAM Airlines des Typs A320 / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, L. Argerich

Maschine der TAM Airlines des Typs A320 / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, L. Argerich

Nachdem im Dezember 2011 die beiden Kartellbehörden von Chile und Brasilien grünes Licht gegeben hatten, war die Fusion der Fluglinien LAN (Chile) und TAM (Brasilien) letztlich noch nicht sicher. Die Aktionäre von TAM mussten von dem Plan der beiden Geschäftsführungen noch überzeugt werden und einem Umtausch ihrer Aktien in LAN-Anteile zustimmen. Am vergangenen Freitag gaben nun beide Fluggesellschaften Bescheid, dass mit einem erfolgtem Anteil von 99,9 Prozent der Umtausch erfolgreich war und die gestellten Bedingungen der Börsenaufsicht mehr als erfüllt wurden.

Mit der nun neu geschaffenen Fluggesellschaft LATAM arbeiten die bisherigen Fluglinien TAM und LAN in einem engen Verbund, der nicht nur das Streckennetz für die Kunden der bisher jeweils einzeln agierenden Fluglinien erheblich erweitert, sondern langfristig auch Einsparungen bietet, da auf vielen Strecken nicht mehr konkurrierend die Ziele bedient werden müssen. LATAM ist nun die größte Fluggesellschaft in Südamerika. Insgesamt werden nun 22 Länder mit 150 Zielen von LATAM zukünftig angeflogen. Dennoch wird es für Kunden möglich sein, weiterhin bei der ihnen bekannten Linie alles abzuwickeln, denn die Marken LAN und TAM bleiben bestehen und der neue Verbund LATAM setzt um beide bestehenden Marken nur einen organisatorischen Rahmen. Das Ziel der Fusion ist eine langsame Anpassung der Flugpläne, so dass sich Vorteile für die Kunden bei den Umstiegszeiten und den neuen Zielen ergeben. 51.000 Mitarbeiter vereinigen beide Unternehmen und die Hauptsitze in São Paulo und Santiago bleiben auch weiterhin bestehen.

Noch nicht klar ist, welchem Airline-Verbund die LATAM angehören wird. Die LAN gehört bis lang zur One World-Gruppe und die TAM zur Star Alliance. (mas)