Das Gesetz soll die Genforschung erleichtern, Produkte vor der Kommerzialisierung jedoch genau prüfen / Copyright: Wikimedia Commons
Das Gesetz soll die Genforschung erleichtern, Produkte vor der Kommerzialisierung jedoch genau prüfen / Copyright: Wikimedia Commons

Das Gesetz soll die Genforschung erleichtern, Produkte vor der Kommerzialisierung jedoch genau prüfen / Copyright: Wikimedia Commons

Die brasilianische Regierung arbeitet zur Zeit an einem Gesetzentwurf, der die Nutzung der Biodiversität erleichtern und entbürokratisieren soll. Dies würde die Forschung für Kosmetik und Medikamente erleichtern, denn diese könnte im Zuge des Gesetzes auch die genetische Vielfalt nutzen.

Im Jahr 2010 warteten mehr als 300 Prozesse auf ein Urteil zur Nutzung von Gentechnik und Genforschung. Die Urteile fällt der Verwaltungsrat für Genetisches Erbe (Conselho de Gestão do Patrimônio Genético, kurz: Cgen) des Umweltministeriums (Ministério do Meio Ambiente), der für die Erlaubnis zu genetischer Forschung zuständig ist. Der Gesetzentwurf der Regierung soll nun eine Regelung festschreiben, die generell gilt, sodass alle Fälle einheitlich beurteilt und entschieden werden können.

Zwar soll der Zugang zu Genforschung erleichtert werden, dennoch sieht der Entwurf vor, strengere Kontrollen neuer Produkte, die auf Genforschung basieren, durchzuführen, bevor diese auf den Markt kommen. Bürokratische Hürden gerade am Anfang der Forschung würden die Forschung stark behindern, so Carlos Joly, Berater des Ministeriums für Wissenschaft, Technologie und Innovation (Ministério de Ciência, Tecnologia e Inovação, kurz: MCTI). Die Hürden seien Verschwendung, denn 95 Prozent der Forschungsarbeit resultiere nicht in der Herstellung von Produkten. Lediglich fünf Prozent der Forschung ende mit der Kommerzialisierung eines Produkts, so Joly.

Strafen bei Missachtung der Genforschungsgesetze sind zwar vorgesehen, allerdings ist noch nicht bestimmt, wie diese festgelegt werden. Ob Organisationen oder öffentliche Organe, die die Forschung unterstützen, haften sollen oder die Forscher selbst, ist noch unklar. Ohnehin wird der Gesetzentwurf zunächst geprüft, bevor er dem Nationalkongress (Congresso Nacional) vorgelegt werden kann. (sg)