Die Konferenz zur Nachhaltigkeit brachte die Gründung des Zentrums Rio+20 hervor / Copyright: Agência Brasil
Die Konferenz zur Nachhaltigkeit brachte die Gründung des Zentrums Rio+20 hervor / Copyright: Agência Brasil

Die Konferenz zur Nachhaltigkeit brachte die Gründung des Zentrums Rio+20 hervor / Copyright: Agência Brasil

Im Rahmen der Konferenz der Vereinten Nationen zur Nachhaltigkeit, Rio+20, wurde am 22. Juni die Gründung eines neuen Weltzentrums für Nachhaltigkeit beschlossen. Das Zentrum Rio+20 soll laut José Carlos Pinto, dem Direktor für Technologie und Innovation des Instituts Alberto Luiz Coimbra, seine Arbeit bereits im Oktober aufnehmen.

Die Gründung des Zentrums ist eines der Ergebnisse der Konferenz Rio+20 und ist ein gemeinsames Produkt der brasilianischen Regierung und des Programms der Vereinten Nationen für Nachhaltigkeit. Außerdem sind weitere brasilianische und ausländische Institutionen an der Etablierung des Zentrums beteiligt.

Das Zentrum Rio+20 wird sich vor allem um wissenschaftliche Studien und Untersuchungen zur Nachhaltigkeit und zu Umweltfragen allgemein kümmern. Dabei soll vor allen Dingen der Fokus darauf gelegt werden, dass diese Themen langfristig in allen Bereichen der Politik und Wirtschaft Anklang finden und nicht nur wie bisher punktuell angesprochen werden.

Dem Zentrum wird ein Vorstand vorsitzen, der aus drei Repräsentanten der Regierung, Mitgliedern der Regierung des Bundesstaates Rio de Janeiro und Personen der UN besteht. Außerdem wird es einen weiteren Rat geben, der aus Mitgliedern von UN-Institutionen und Gründungsmitgliedern des Zentrums Rio+20 besteht. Dieser Rat wird auch über die Umsetzung von Projekten und über sonstige Beschlüsse entscheiden. (sg)