Die Importe übersteigen derzeit die brasilianischen Exporte / Copyright:Wikimedia Creative Commons, Muhammad Mahdi Karim
Die Importe übersteigen derzeit die brasilianischen Exporte / Copyright:Wikimedia Creative Commons, Muhammad Mahdi Karim

Die Importe übersteigen derzeit die brasilianischen Exporte / Copyright:Wikimedia Creative Commons, Muhammad Mahdi Karim

Gesteigerte Importe führen dazu, dass der Handelsüberschuss Brasiliens Anfang Juli sinkt. Laut Informationen des Ministeriums für Entwicklung, Industrie und Handel (Ministério do Desenvolvimento, Indústria e Comércio Exterior) exportierte Brasilien in der letzten Woche Produkte im Wert von 198 Millionen US-Dollar (rund 154 Millionen Euro) mehr als das Land importierte. Der Überschuss in der Woche zuvor lag jedoch deutlich höher bei 745 Millionen US-Dollar (rund 580 Millionen Euro). Insgesamt belaufen sich die brasilianischen Importe auf 4,79 Milliarden US-Dollar (rund 3,7 Milliarden Euro) und die Exporte auf 4,59 Milliarden US-Dollar (rund 3,55 Milliarden Euro).

In der ersten Juliwoche stiegen die Exporte nach Informationen von Handelsexperten um 0,4 Prozent im Vergleich zur selben Periode des Vorjahres. Die Importe stiegen wiederum um ganze 3 Prozent im Vergleich zur ersten Juliwoche 2012. Der Anstieg war durch die Ernte von Soja und Korn und durch die Förderung von Erz und Kupfer zu verzeichnen. Am deutlichsten jedoch war die Steigerung der Exporte von industriellen Gütern um neun Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr wurden circa 373,5 Millionen US-Dollar (rund 290 Millionen Euro) mehr umgesetzt.

Der Rückgang der Exporte ist auf die geringere Ausfuhr von Sojaöl, Eisen, Zucker und Halbfabrikate zurückzuführen. Da der Rhythmus der Importe jedoch weiterhin gleich bleibt kommt es zu einer Senkung der positiven Handelsbilanz. (sg)