Historische Städte wie zum Beispiel Ouro Preto in Minas Gerais erhalten von der brasilianischen Regierung Fördergelder / Copyright: Agência Brasil
Historische Städte wie zum Beispiel Ouro Preto in Minas Gerais erhalten von der brasilianischen Regierung Fördergelder / Copyright: Agência Brasil

Historische Städte wie zum Beispiel Ouro Preto in Minas Gerais erhalten von der brasilianischen Regierung Fördergelder / Copyright: Agência Brasil

Das brasilianische Tourismusministerium kündigte gestern (08.08.) an, dass historische Städte in Brasilien finanzielle Unterstützung in Höhe von 19 Millionen Reais (ca. 6,2 Millionen Euro) erhalten werden. Die 34 Gemeinden, die die Fördergelder bekommen, sind im Rahmen des Wachstumsbeschleunigungsprogramms PAC (Programa de Aceleração do Crescimento) des Tourismus‘ berücksichtigt. Ziel sei es, mehr Touristen in die historischen Städte zu bringen, die für die Fußball-WM 2014 nach Brasilien reisen.

Die größte Unterstützung erhalten Belém (Bundesstaat Paraíba) und Florianópolis (Santa Catarina) mit jeweils einer Million Reais, Ouro Preto (Minas Gerais) mit 650.000 Reais, Diamantina (Minas Gerais), Laguna (Santa Catarina), São João del Rey (Minas Gerais) und Pelotas (Rio Grande do Sul) mit jeweils 550.000 Reais.

„Der Tourismus ist eine der besten Möglichkeiten, einer Krise entgegenzutreten, die nicht unsere ist, aber die lange nicht vorbeigeht. Die Branche sprang am stärksten auf die Steuerentlastungen der Regierung an, mit dem Erhalt von Arbeitsstellen und dem Wachstum der Beschäftigungsniveaus“, so kommentierte der brasilianische Tourismusministers Gastão Vieira.

Laut des Ministers läge das Potenzial Brasiliens im Binnenmarkt. Im vergangenen Jahr hätten 35 Millionen Menschen, die in die Mittelschicht aufsteigen konnten, mehr als 190 Millionen Reisen im Land unternommen. (ds)