In den letzten fünf Jahren erlebte Brasilien die höchste Wertsteigerung von Immobilien weltweit. Allen voran die Metropolen wie hier Sao Paulo. / Copyright: WikiCommons Autor: Gaf.arq
In den letzten fünf Jahren erlebte Brasilien die höchste Wertsteigerung von Immobilien weltweit. Allen voran die Metropolen wie hier Sao Paulo. / Copyright: WikiCommons Autor: Gaf.arq

In den vergangenen fünf Jahren erlebte Brasilien die höchste Wertsteigerung von Immobilien weltweit. Allen voran die Metropolen wie hier São Paulo. / Copyright: WikiCommons Autor: Gaf.arq

In keinem Land erfuhren Immobilien in den vergangenen fünf Jahren eine so starke Wertsteigerung wie in Brasilien. Liegenschaften und privater Wohnraum haben sich in dem Zeitraum um durchschnittlich 121,6 Prozent verteuert. Dies geht aus einer Vergleichsstudie von 54 Zentralbanken unter der Leitung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hervor, wie die brasilianische Tageszeitung Estado de S. Paulo am Wochenende berichtete.

Der brasilianische Immobilienmarkt übertraf dabei sogar die ohnehin angeheizten Märkte wie Hongkong, wo sich der Quadratmeterpreis in den vergangenen fünf Jahren um 101,4 Prozent verteuerte, oder Singapur mit einem Anstieg von 61,6 Prozent.

Zuletzt war jedoch eine starke Abschwächung des Anstiegs zu registrieren. Im vergangenen Halbjahr stiegen die Werte in Brasilien lediglich um 4,6 Prozent. Die Entwicklung des Immobilienmarktes folgte dabei dem Rhythmus der Wirtschaft. Diese hatte sich in den vergangenen beiden Jahren abgeschwächt. Verglichen mit diesem Zeitraum nimmt Brasilien den zehnten Platz bei der Wertsteigerung und den 22. Platz im vergangenen Halbjahr ein, wie die Zeitung berichtet.

Zu Beginn des Vergleichszeitraums hatte die Wirtschaftskrise von 2008 große Teile der Weltwirtschaft erfasst. Allen voran in den USA verloren Immobilien massiv an Wert. Brasilien wiederum blieb davon weitgehend verschont und fiel in den Blick von Kapitalanlegern. Insbesondere Investitionen in den Immobiliensektor versprachen hier die meiste Sicherheit. In den Jahren 2008 bis Beginn 2011 stiegen die Werte pro Jahr systematisch um 20 Prozent. (ms)