Die BNDES steigert Investitionen in die Softwareentwicklung / Copyright: BNDES

Die BNDES steigert Investitionen in die Softwareentwicklung / Copyright: BNDES

Die Nationale Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung Brasiliens BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) wird dieses Jahr seine Investitionen in das Programm PROSOFT für nationale Softwareentwicklung und Technologiedienstleistungen von fünf auf sechs Milliarden Reais (ca. 2,33 Milliarden Euro) erhöhen. Dies teilte der Leiter der Abteilung Informationstechnologie der BNDES, Julio Cesar Raimundo, gestern (03.09.) mit.

„Wir müssen für 2015 und 2016 in den nächsten Monaten Neuerungen durchführen. Wir schließen gerade die Studien in diesem Bereich ab. Es ist allerdings wichtig zu sagen, dass es für den Softwaresektor nicht an Ressourcen fehlt. Derzeit werden drei Milliarden Reais investiert, mit einem sicheren Budget von fünf Milliarden. Und wir können den Betrag auf sechs Milliarden Reais erhöhen“, so bestätigte Raimundo .

Im Moment gehen zwei Drittel der Ressourcen an Großunternehmen. 85 Prozent sollen durch Darlehen Mikro-, kleine und mittlere Unternehmen unterstützen.

„Der Sektor wird von der BNDES als strategisch angesehen, nicht aufgrund der Krise, sondern aufgrund seiner Innovation und großer Produktivität. Der Technologiesektor bringt neue Techniken und Technologien in allen Bereichen der Wirtschaft hervor, so dass man ihm eine bedeutende Rolle bezüglich Innovationen und neuen Produkten zusprechen kann. Das steigert die Produktivität“, ergänzt Raimundo.

Auch bei der Eröffnung der zehnten Rio Info, einer Informatikmesse in Rio de Janeiro, bestätigten Unternehmer gestern, dass die bisherigen Maßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen nicht ausreichend seien und schätzten die Entscheidung der BNDES sehr positiv ein. (ds)