Brasiliens Industrie vertraut auf die interne Nachfrage / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Linda Bartlett
Innovation sei der einzig effiziente Weg zu konstantem Wachstum, versichert der Ökonom Pacheco / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Linda Bartlett

Innovation sei der einzig effiziente Weg zu konstantem Wachstum, versichert der Ökonom Pacheco / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Linda Bartlett

Innovation sei der Schlüssel zu einem gesicherten Produktivitätsanstieg Brasiliens, versichert Carlos Américo Pacheco, Professor an der Wirtschaftsfakultät und Direktor des Instituts für Luftfahrt (Instituto Tecnológico de Aeronáutica) an der Staatlichen Universität von Campinas (Universidade Estadual de Campinas, kurz: Unicamp). Seiner Auffassung nach müsse deutlich mehr in innovative Technologie investiert werden, um langfristig gute Arbeitsplätze zu gewährleisten und eine gerechtere Gesellschaft zu etablieren.

Bei dem 25. Nationalen Forum (25º Fórum Nacional) in Rio de Janeiro plädierte der Ökonom für mehr Mut bei Investitionen. Im Rahmen des Forums werden Neuerungen in Wirtschaft und Industrie diskutiert.

Der Professor bemängelte, dass der private Sektor nur sehr spärlich in Forschung und Entwicklung investiert. Die geringen Investitionen hingen unter anderem mit der Unfähigkeit der Politik zusammen, die Ausgaben in diesem Bereich ausreichend zu fördern. Insgesamt schätzt Pacheco, seien die Unternehmer bereit, mehr in Innovation zu investieren. Allerdings scheitere die Umsetzung an schlechten Rahmenbedingungen. Er forderte die Regierung dazu auf, entsprechende Signale zu senden, die den Unternehmern Unterstützung bei der Investition in innovative Technologie zusagen.

Darüber hinaus hielten die Struktur der brasilianischen Industrie und die hohen Produktions- und Forschungskosten viele Firmen davon ab zu investieren, erklärte Pacheco. Es gäbe innerhalb der brasilianischen Industrie einige sehr gute Unternehmen, die marktführend agieren und denen der Anreiz fehle, ihre Technologie zu verbessern, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Diese Unternehmenskultur kritisierte der Ökonom und hofft auf ein Umdenken. (sg)