Der "Porto Digital" in Recife / Copyright: portodigital.org, Imago Fotografia
Der "Porto Digital" in Recife / Copyright: portodigital.org, Imago Fotografia

Der „Porto Digital“ in Recife / Copyright: portodigital.org, Imago Fotografia

Im historischen Zentrum Recifes, der Hauptstadt des Bundesstaates Pernambuco, soll mit Hilfe von Investitionen der Nationalen Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social, kurz: BNDES) der  Technologiepark vergrößert werden. Mit 8,8 Millionen Reais (rund 3,3 Millionen Euro) wird das Vorhaben aus dem Kulturfond der BNDES unterstützt und soll dazu beitragen, dass der alte Stadtkern Recifes sich weiter zum Ausgangspunkt innovativer Wirtschaftsinitiativen und -unternehmen der ganzen Region entwickeln kann.

Der Teil der Stadt ist als Porto Digital (wörtlich: Digitaler Hafen) bekannt und beherbergt über 150 brasilianische und internationale Dienstleistungs- und IT-Unternehmen. Vor zwölf Jahren ließen sich erste Unternehmen in der Altstadt Recifes nieder. Heute erwirtschaften die ansässigen Firmen rund ein Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) Brasiliens. Der Direktor des Technologieparks, Francisco Saboya, erklärte, dass bereits seit einiger Zeit die Überlegung im Raum stehe, den Porto Digital zu vergrößern. Mit Hilfe der Investition durch die BNDES stehe diesen Plänen nun nichts mehr im Wege.

Das Geld soll für die Restauration eines alten Gebäudes verwendet werden, in dem sich nach Fertigstellung weitere innovative Start-Ups einrichten sollen. Der Technologiepark weise eine besondere Konzentration im Bereich Musik, Design, audiovisuelle Technik und Videospiele auf, betonte Saboya, diese Entwicklung zu unterstützen sei eine zukunftsweisende Aufgabe und bereichere die gesamte Region. (sg)