Der Tourismusminister Gastão Vieira über die Herausforderungen in der Tourismusbranche / Copyright: Agência Brasil
Der Tourismusminister Gastão Vieira über die Herausforderungen in der Tourismusbranche / Copyright: Agência Brasil

Der Tourismusminister Gastão Vieira über die Herausforderungen in der Tourismusbranche / Copyright: Agência Brasil

Vor allem im Hinblick auf die sportlichen Großveranstaltungen investiert Brasilien derzeit in die Modernisierung und Optimierung der Tourismusbranche. Eine der Maßnahmen ist die elektronische Registrierung der Gäste im Hotelgewerbe, die noch in diesem Jahr obligatorisch werden wird, so der brasilianische Tourismusminister Gastão Vieira. Als Voraussetzung dafür wird im Moment an technischen Problemen gearbeitet und nach einer Möglichkeit gesucht, das System für alle Hotels zu vereinheitlichen. Laut Angaben des Präsidenten des Hotelverbandes Rio de Janeiros ABIH-RJ (Associação Brasileira da Indústria de Hotéis do Rio de Janeiro), Alfredo Lopes, würde dieses Vorhaben eine große Herausforderung darstellen, da momentan jedes Hotel mit einem eigenen System arbeitet.

Der Tourismusminister nimmt gerade an einer Reihe von Versammlungen teil, um mögliche Maßnahmen zwischen der Regierung und dem privaten Sektor für die Gastgeberstädte des Konföderationen-Pokals und der Fußball-WM 2014 zu diskutieren. Was besonders schwierig sei, ist auch nach den Sportveranstaltungen die Nachfrage nach Hotelplätzen genauso hoch zu halten wie währenddessen.

Im Gespräch erwähnte der Minister des Weiteren eine Intensivierung der Einreise von ausländischen Touristen nach Brasilien. Momentan gäbe es fünf bis sechs Millionen Touristen pro Jahr, Vieira visiere zehn Millionen Touristen an. Aber nicht nur Ausländer sollen verstärkt nach Brasilien reisen, sondern auch Einheimischen wolle man das Reisen im eigenen Land schmackhafter machen. Um das zu ermöglichen, dürfe sich Brasilien nicht in ein Reiseziel entwickeln, was nur in der oberen Preiskategorie anzusiedeln ist. Das beträfe nicht nur Hotelketten, sondern auch Restaurants, Flug- und Autobahnreisen. Mit einer besseren Wettbewerbsfähigkeit des Tourismus innerhalb des Landes würde man ein weiteres Problem lösen: der Defizit zwischen dem, was Brasilianer im Ausland ausgeben und dem, was Ausländer in Brasilien ausgeben.

Für die sportlichen Großveranstaltungen sehe die Regierung außerdem Maßnahmen für besser qualifizierte Arbeitskräfte vor. Der Tourismusminister wies noch einmal auf die Möglichkeit hin, dass kostenlose Ausbildungsplätze mittels des Programms PRONATEC (Programa Nacional de Acesso ao Ensino Técnico e Emprego) vergeben werden. (ds)