Pronatec ist Teil der Investitionen in den Bildungssektor / Copyright: Agência Brasil
Pronatec ist Teil der Investitionen in den Bildungssektor / Copyright: Agência Brasil

Pronatec ist Teil der Investitionen in den Bildungssektor / Copyright: Agência Brasil

Das Nationale Programm für mehr Technische Ausbildung und Arbeitspläze (Programa Nacional de Acesso ao Ensino Técnico e Emprego, kurz: Pronatec) wird bis Ende des Jahres 2014 rund 14 Milliarden Reais (rund 4,6 Milliarden Euro) erhalten, um das vorgegebene Ziel zu erreichen, die Einschreibung von rund acht Millionen Studenten in technische Studienfächer und die Aufnahme von technischen Ausbildungen zu ermöglichen.

Initiiert wurde das Programm im Oktober 2011. Seitdem konnten dank des Programms bereits 4,6 Millionen Schüler und Studenten eine Ausbildung, bzw. ein Studium einer technischen Ausrichtung anfangen oder bereits absolvieren, erklärte die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff gestern (07.10.) im Rahmen eines Interviews. Mit dem Programm wolle man den Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht werden, der von Mal zu Mal höhere Qualifikationen im technischen Bereich fordere. Neben Technikern ist vor allem die Nachfrage nach Mechanikern, Elektronikern, Elektrotechnikern und Landwirtschaftstechnikern enorm gestiegen.  

Dilma Rousseff erinnerte noch einmal daran, dass das Programm aus verschiedenen Achsen bestehe. Dass neben hochkomplexen Ausbildungen und Studien auch einfachere technische Berufe erlernt werden könnten. Dabei soll vor allem jugendlichen Schulabbrechern ermöglicht werden doch noch einen Beruf erlernen zu können, um ihren Lebensunterhalt zu sichern. Die Präsidentin erklärte, dass sowohl der Unterricht, als auch das Lehrmaterial für die Teilnehmer des Programms kostenlos zugänglich seien. Außerdem gebe es einen Zuschuss für Verpflegung und öffentliche Verkehrsmittel. (sg)