Die GEC 2013 findet derzeit in Rio de Janeiro statt / Copyright: Global Entrepreneurship Congres
Die GEC 2013 findet derzeit in Rio de Janeiro statt / Copyright: Global Entrepreneurship Congress

Die GEC 2013 findet derzeit in Rio de Janeiro statt / Copyright: Global Entrepreneurship Congress

Brasilien ist das erste lateinamerikanische Land, das Gastgeber des Unternehmerkongresses Global Entrepreneurship Congress GEC 2013 ist, gern auch als „Weltcup des Unternehmertums“ bezeichnet. Die Veranstaltung hat gestern in Rio de Janeiro begonnen und wird bis zum kommenden Donnerstag (21.03.) stattfinden. Vertreter der größten Unternehmen der Welt versammeln sich im Süden der Stadt, um neue mögliche Partnerschaften einzugehen. Als Grundlage werden verschiedene Studien und Praktiken präsentiert sowie Erfahrungen ausgetauscht.

Vor Rio de Janeiro fand die Veranstaltung bereits in Dubai, Shanghai und Liverpool statt. Laut der Organisatoren wurde dieses Jahr Brasilien aufgrund seiner Entwicklungen der letzten Jahre im internationalen wirtschaftlichen Umfeld ausgewählt. Eine Studie von Endeavor Brasil, einer der Organisatoren, zeigte beispielsweise, dass sich 76 Prozent der brasilianischen Bevölkerung im Unternehmertum engagieren möchte.

„Dieser Wert ist nach der Türkei der zweithöchste weltweit. […] Der Kongress ist für Brasilien eine ganz besondere Gelegenheit, bessere Praktiken kennenzulernen. Auch können brasilianische Unternehmer in Kontakt mit den großen Firmen der Welt treten“, so Juliano Seabra, Chef von Endeavor Brasil.

Zum ersten Mal fand die Veranstaltung 2009 in Kansas City statt. Damals waren Vertreter von 50 Ländern anwesend. In diesem Jahr werden es bereits Vertreter von 125 Ländern sein. Des Weiteren findet bei Endeavor Brasil die „globale Unternehmerwoche“ (Semana Global do Empreendedorismo) statt. Der Kongress bietet auch die Möglichkeit, dass die bereits bestehenden politischen Maßnahmen in der Branche diskutiert werden können und welche notwendigen Veränderungen gemacht werden müssen, um größere Fortschritte im Land zu erzielen. (ds)