„Das Urteil von Souvenirhändler Bruno fällt vernichtend aus: „Alles ist schlechter und teurer geworden. Kaum noch jemand hat Geld für meine Schilder“, sagt der 53 Jahre alte Brasilianer. Er verkauft Nummernschilder mit der Aufschrift Rio de Janeiro am weltberühmten Copacabana-Strand. Beim FIFA Confedcup im Juni hat er auf viele Touristen gehofft, doch internationale Fans blieben aus.“ (NOZ.de)

Mehr bei NOZ.de