Internetauftritt des Rede Brasil Rural / Copyright: RedeBrasilRural

Internetauftritt des Rede Brasil Rural / Copyright: Rede Brasil Rural

Das Programm „Ländliches Netz Brasilien“ (Rede Brasil Rural), welches die brasilianische Regierung zur Unterstützung der vielen Kleinbauern gegründet hat, besteht zur Zeit hauptsächlich aus einem Internetauftritt. Auf diesen Seiten kann man sich als Kleinbauer über Möglichkeiten des Anbaus informieren und es werden auch Tipps für eine höhere Produktivität gegeben. Andere bereits angedachte Funktionen, wie die Suche nach Produzenten vor Ort für interessierte Abnehmer oder auch die Weiterbildungsprogramme für Kleinbauern stehen derzeit noch nicht zur Verfügung.

Gestern gab der zuständige Sekretär für Familienbetriebe und Kleinbauern des landwirtschaftlichen Entwicklungsministerium (Ministério de Desenvolvimento Agrário), Laudemir Muller, bekannt, dass derzeit verstärkt an der auf der Internetseite bereits angedachten Vermarktungsplattform für Kleinproduzenten gearbeitet wird. Dort sollen zukünftig Verbraucher direkt ihre Produkte bei den Kleinproduzenten bestellen können. Zugestellt werden sollen die Einkäufe von nicht verderblicher Ware dann per Post.

Damit erhofft sich das Ministerium einen wichtigen Beitrag zur Stützung der Kleinbauern zu leisten. Eine der größten Hürden der Kleinproduzenten ist die Vermarktung ihrer Produkte, da sie anders als bei der agroindustriellen Produktion vor allem auf den Binnenmarkt in Brasilien angewiesen sind. Nach Angaben des Ministeriums sind derzeit rund 70 Prozent der konsumierten Produkte aus der Produktion der Kleinbauern.

Neben neuen Vermarktungswegen über das Internet sollen nach dem Willen des Ministeriums auch Schulen zukünftig verstärkt Produkte lokaler Produzenten für die Schulmahlzeiten einkaufen. Diese sollen in ihrem Einkauf die Produkte von Kleinproduzenten bevorzugen. Ab wann diese neuen Vertriebswege den Kleinbauern tatsächlich offen stehen ist jedoch noch unklar. (mas)