Noch befinden sich alle Mitglieder des Senats im Sommerurlaub / Copyright: Agência Brasil
Noch befinden sich alle Mitglieder des Senats im Sommerurlaub / Copyright: Agência Brasil

Noch befinden sich alle Mitglieder des Senats im Sommerurlaub. / Copyright: Agência Brasil

Für dieses Jahr wünscht sich der brasilianische Senat, dass keine polemischen Themen die Arbeit an politischen Reformen und Neuerungen stören. 2014 sei ein wichtiges Jahr, erklärte Henrique Alves, Präsident der Abgeordnetenkammer in Brasília. Die Austragung der Fußballweltmeisterschaft und die Regierungswahlen sollten Anlass genug sein, um sich den wichtigen Themen zu widmen, so Alves.

Der Politiker sagte, dass man bei Wiederaufnahme der politischen Arbeit im Februar beispielsweise den Vorschlag der Präsidentin besprechen sollte, eine öffentliche Sprechstunde ins Leben zu rufen. Außerdem erklärte der Politiker, dass im Jahr 2014 der Datenschutz im Internet ein wichtiges Thema sein müsse. Dieser Bereich sei in der Verfassung noch nicht ausreichend berücksichtigt. Weitergeführt werden soll in diesem Jahr die Entwicklung von Arbeitsrechten für Hausangestellte. Dies war provisorisch bereits im vergangenen Jahr in die Wege geleitet worden.

Auch auf die Forderungen der Demonstranten im vergangenen Jahr soll in diesem Jahr weiter eingegangen werden. So soll zum Beispiel mehr Geld in Bildung und Gesundheit fließen. Den Studenten will die Regierung Brasiliens die kostenlose Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln ermöglichen. Aufgrund erhöhter Preise für öffentliche Verkehrsmittel war es im vergangenen Jahr zu Protesten in den Großstädten Brasiliens gekommen. Darüber hinaus will die Regierung die Strafen für Korruption anheben. (sg)