Mercedes-Benz LKW der Marke Actros / Copyright: Wikipedia, gemeinfrei

Mercedes-Benz LKW der Marke Actros / Copyright: Wikipedia, gemeinfrei

Anlässlich der Fußball-WM 2014 und der Olympischen Spiele 2016 stockt der Kunde Camargo Corrêa, einer der größten Baukonzerne Brasiliens, seine Bestände mit 115 Mercedes-Benz-LKWs auf. Die Firma Camargo Corrêa arbeitet im Rahmen des „Programms für Beschleunigung des Wachstums“ PAC (Programa de Aceleração do Crescimento, kurz: PAC) der brasilianischen Regierung mit dem Ziel, die Infrastruktur Brasiliens durch den Ausbau von Straßen und Schienen für die sportlichen Hochereignisse zu erweitern.

Die Nachfrage nach Nutzungsfahrzeugen würde sehr hoch sein und auch weiterhin steigen, so Hubertus Troska, Leiter der Mercedes-Benz LKW-Sparte Europas und Lateinamerikas. Die Fahrzeuge seien alle mit modernster Technik ausgestattet, so dass sie auch den neuen Standards für die Abgasnorm, die ab Januar 2012 in Brasilien in Kraft tritt, erfüllen.

Camargo Corrêa erwirbt für die Bauvorhaben in Brasilien 60 schwere LKWs der Marke Actros 4844 8×4, neun schwere Axor 3344 6×4, zehn mittelschwere Atego 1725 4×4 sowie zusätzliche 26 mittelschwere Frontlenker des FPN-Modells.

Ausschlaggebend für den Kauf dieser Fahrzeuge seien vor allem die markentypischen Ausstattungsmerkmale wie die Fleetboards, durch die der Kraftstoffverbrauch gesenkt werden kann. Des Weiteren nennt Carlos Maximiliano de Souza, Einkaufsleiter der Camargo Corrêa, die leistungsfähigen Motoren, die robusten Komponenten sowie die hohe Ladekapazität der Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge.

Die positive Auftragslage aus Lateinamerika erklärt Jürgen Ziegler, Präsident der Mercedes-Benz do Brasil und CEO für Lateinamerika, mit der hohen Qualität der Produkte. Diese würden sich durch Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit auszeichnen. Außerdem seien das Preis-Leistungsverhältnis sowie die Kundenbetreuung ausgezeichnet. (ds)