Auch die Nachfrage nach dem Brasiliens Spitzen-Exportgut Soja sinkt mir der Wirtschaftskrise / Copyright: Agência Brasil

Auch die Nachfrage nach dem Brasiliens Spitzen-Exportgut Soja sinkt mir der Wirtschaftskrise / Copyright: Agência Brasil

Die Exporte von Brasilien waren im Jahr 2011 so hoch wie nie zuvor. Der neuste Rekord weist Exporte im Wert von etwa 200 Milliarden Euro sowie einen Außenhandelsüberschuss von circa 23 Milliarden Euro auf – der höchste Handelsüberschuss seit 2007. Vor allem die hohen Rohstoff- und Nahrungsmittelpreise, insbesondere bei Eisenerz, Sojabohnen und Rohöl, haben das Jahr 2011 für Brasiliens Exportwirtschaft zum Rekordjahr werden lassen.

Allein China, Brasiliens wichtigster Handelspartner, bezog im Jahr 2011 43 Prozent mehr Exportgüter aus Brasilien als noch im Vorjahr – und somit insgesamt rund 44,3 Milliarden US-Dollar. Schon 2009 löste China die USA als Brasiliens größten Handelspartner ab. Der stellvertretende brasilianische Handelsminister Alessandro Teixeira betonte, dass es ein besonderes Jahr für Brasilien gewesen sei.

Allerdings hat das aufstrebende Land zum Jahresende bereits die Abkühlung der Weltkonjunktur zu spüren bekommen. Daran wird vor allem der internationalen Wirtschaftskrise die Schuld gegeben, die sich negativ auf Nachfrage und Preise der wichtigsten brasilianischen Exportgüter, wie beispielsweise Soja und Eisenerz, auswirke.

Wie die Regierung am Montag (02.01.) mitteilte, sei der Handelüberschuss im Dezember innerhalb eines Jahres, um 29 Prozent auf rund 2,9 Milliarden Euro gesunken. Zwar erreichte der Wert der Importe und Exporte einen neuen Rekord für diesen Monat. Doch übertraf das Wachstum der Einfuhren (23 Prozent) deutlich die Zunahme bei den Ausfuhren (knapp elf Prozent).

Prognosen von Experten zufolge, werde die Handelsbilanz 2012 keinen Aufwärtstrend erfahren. Als Folge des Rückgangs der positiven Bedingungen für den brasilianischen Handel, werde der Überschuss im Jahr 2012 kleiner sein, so Newton Rosa, Chefvolkswirt von SulAmerica Investments. (jv)