In Brasilien sollen mehr exotische Sorten Bier produziert werden / Copyright: Agência Brasil
In Brasilien sollen mehr exotische Sorten Bier produziert werden / Copyright: Agência Brasil

In Brasilien sollen mehr exotische Sorten Bier produziert werden / Copyright: Agência Brasil

Das brasilianische Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung hat kürzlich neue Zutaten bei der Zubereitung von Bier genehmigt. So sei nun bald die Zugabe von Honig, Schokolade oder Gewürzen erlaubt. Des Weiteren sei eine Produktion mit anderen Getreidearten außer Gersten und Hopfen möglich.

Die erste Version des Gesetzestextes wird von Vertretern der Branche am 20. und 21. August präsentiert. Danach muss dieser sowohl auf dem internen Markt als auch im Staatenbund Mercosul zur Diskussion gestellt werden. Im Mercosul stimmt man die Industrienormen der Bierproduktion innerhalb der Länder aufeinander ab. Laut Schätzungen der Regierung müssten die Änderungen ab 2015 in Kraft treten.

Laut Angaben des brasilianischen Bierverbandes CERVBRASIL (Associação Brasileira da Indústria da Cerveja) sei das Ziel, mehr Varietät in die Biersorten bringen zu können. Für den Verbraucher wäre nicht nur der Preis ausschlaggebend, sondern auch die Vielfalt immer wichtiger, so dass man dieser Nachfrage mit einer Zugabe von Gewürzen, Früchten oder Honig gerecht wird. Die Qualitätsgarantie müsse dabei natürlich weiterhin eingehalten werden.

Auch der Verantwortliche für die Getränkeabteilung des Landwirtschaftsministeriums, Marlos Vicenzi, erinnerte daran, dass Brasilien verschiedene Sorten Bier importiert, die im Land nicht produziert werden dürfen. Die Erweiterung der Zutatenliste würde eine stärkere Wettbewerbsfähigkeit in Brasilien mit sich bringen. Außerdem hätten kleine Unternehmen die Möglichkeit, neue exotische Ideen umzusetzen und auf den Markt zu bringen. (ds)