In Brasilien werden immer mehr Smartphones zur Postzustellung verwendet / Copyright: Agência Brasil
In Brasilien werden immer mehr Smartphones zur Postzustellung verwendet / Copyright: Agência Brasil

In Brasilien werden immer mehr Smartphones zur Postzustellung verwendet / Copyright: Agência Brasil

In Brasilien wird derzeit an der Modernisierung der Postzustellung gearbeitet. So verwenden bereits 2.000 Postboten im Land Smartphones bei der Zustellung von Päckchen und Paketen. Durch die Smarthphones werden die Daten der Kunden eingescannt und direkt an die Zentrale weitergeleitet.

Die Neuerung erleichtert den Prozess der Postzustellung erheblich. Der Kunde hat den Vorteil, dass er den Status der Zustellung übers Internet sofort einsehen kann. Zuvor wurden die Daten erst am Ende des Tages durch die Postboten in der Zentrale aktualisiert. Damit wird nicht nur Papier sondern auch Zeit eingespart. Was vorher ca. 40 Minuten in Anspruch nahm, kann nun innerhalb einer Minute in Echtzeit abgewickelt werden.

„Früher kamen wir in der Post an und musste in einer Warteschlange warten, um die Abrechnungen zu machen. Eine Person arbeitete die Warteschlange Stück für Stück ab und registrierte die Daten manuell. Heute ist das nicht mehr so. Wir kommen hier an und machen die Abrechnung alleine, wir brauchen also niemanden dazu“, so kommentiert der Postbote Francisco Ramos dos Santos aus der Hauptstadt Brasília.

Die Smartphones, die die Postboten verwenden, sind mit einem Sicherheitssystem ausgestattet, um bei Verlust oder Diebstahl abgesichert zu sein. Die Postboten mussten für die Nutzung des Systems an Schulungen teilnehmen.

Laut der brasilianischen Post sollen bis Ende des Jahres weitere drei Millionen Reais (ca. 0,95 Millionen Euro) für die Installation des neuen Systems, den Kauf von Software und Informationstechnologie sowie für die Schulung von Mitarbeitern investiert werden. Auch sei angestrebt, dass wie in Deutschland, der gesamte Zustellungsprozess durch den Nutzer online nachverfolgt werden kann. (ds)