Windkraftanlage / Copyright: Wikimedia Commons, Leaflet

Windkraftanlage / Copyright: Wikimedia Commons, Leaflet

Die brasilianische Nationalbank für soziale und wirtschaftliche Entwicklung (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social, kurz: BNDES) finanziert einen Kredit für 26 neue Windkraftanlagen im Bundesstaat Rio Grande do Norte. Die geplanten Anlagen mit einer Gesamtleistung von 628,8 Megawatt haben ein Investitionsvolumen von 2,6 Milliarden Reais (rund 1 Milliarde Euro). Anteilig 1,8 Milliarden Reais (rund 740 Millionen Euro) werden hiervon durch die BNDES finanziert. Dies sagte die BNDES gestern (13.12.) einem Konsortium brasilianischer Unternehmen zu.

Die Investitionen beziehen sich auf insgesamt vier unterschiedliche Projekte, welche jeweils von einzelnen Unternehmen aus dem Konsortium durchgeführt werden. Das Projekt União dos Ventos, das größte der vier Projekte mit zehn Windparks, betrifft die Gemeinden Pedra Grande und São Miguel, das Projekt São Bento wird in São Bento do Norte, der Komplex Asa Branca in den Gemeinden João Câmara, Jandaíra und Parazinho und das vierte Projekt wird ebenfalls in den Gemeinden von João Câmara und Parazinho angesiedelt sein. Insgesamt entstehen damit in den betroffenen Gemeinden rund 2.000 neue Arbeitsplätze durch die geplanten Investitionen.

Das Projekt São Bento wird, anders als die drei weiteren Projekte, durch die brasilianische Bundesregierung im Programm zur Förderung des Wachstums (Programa de Aceleração do Crescimento, kurz: PAC) finanziert. Alle anderen Projekte profitieren von der gestern erfolgten Zusage durch die BNDES. Die brasilianische Entwicklungsbank hat mit dieser Zusage in diesem Jahr in dem Bereich Windenergie mit rund 3,3 Milliarden Reais (rund 1,4 Milliarden Euro) deutlich mehr an Finanzierungen vergeben, als dies noch letztes Jahr der Fall war. (mas)