Der Leitzins SELIC wurde von 8,5 auf 9 Prozent erhöht / Copyright: Agencia Brasil
Banken wollen kreditwürdige Kunden herausfiltern / Copyright: Agencia Brasil

Banken wollen kreditwürdige Kunden herausfiltern / Copyright: Agencia Brasil

Seit rund einem Monat gibt es ein neues Informationssystem in brasilianischen Banken mithilfe dessen vetrauenswürdige Personen registriert werden sollen. Diese können zukünftig dann schneller und problemloser an Kredite gelangen. Nach Zustimmung der Klienten sollen Firmen und Geschäfte an Banken weitergeben können, ob der Kunde sich bei der Zahlung eines Produkts ordnungsgemäß verhalten und fristgemäß bezahlt hat.

Die Verbreitung des neuen Systems läuft jedoch schleppend an. Die Banken beklagen sich, weil kaum jemand die neue Möglichkeit nutzt. Die meisten Brasilianer hätten zwar Notiz davon genommen, sich aber noch nicht um die Weiterleitung ihrer Daten an die Banken bemüht. In der Caixa Económica Federal  (brasilianisches Pendant zur deutschen Sparkasse) haben bislang lediglich 5.000 Kunden ihre Daten registrieren lassen, teilte ein Pressesprecher mit. Die Bank hofft, dass das Sytem mehr Anklang findet, sobald bekannt wird, dass es einwandfrei funktioniert. Die Menschen seien bei neuen Projekten immer erst skeptisch. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit aber, ließen sich die meisten von den Vorteilen überzeugen. Um Zweifel aus dem Weg zu räumen hat die Brasilianische Bankenvereinigung (Federação Brasileira de Bancos, kurz: Febraban) einen Informationsbroschüre erstellt, die die 78 häufigsten Fragen und Antworten zu dem neuen Register beinhaltet.

Ein langfristiges Ziel der Banken ist, anhand der gesammelten Daten kreditwürdige Kunden herausfiltern und diesen Kredite mit geringeren Zinsen ermöglichen zu können. (sg)