Mobiltelefone in Brasilien ersetzen zunehmend die Festnetzanschlüsse. / Copyright: WikiCommons Autor: Mpande
Mobiltelefone in Brasilien ersetzen zunehmend die Festnetzanschlüsse. / Copyright: WikiCommons Autor: Mpande

Mobiltelefone in Brasilien ersetzen zunehmend die Festnetzanschlüsse. / Copyright: Wikimeida Commons, Mpande

Im Flächenland Brasiliens ersetzt das Mobiltelefon zunehmend den Festnetzanschluss. Insgesamt 45,6 Prozent der Haushalte verfügen heute über keinen Festnetzanschluss. In rund 60 Prozent der Haushalte mit einem bestehenden Festnetzanschluss wird dieser mittlerweile vollkommen durch das Handy ersetzt. Dies geht aus einer Untersuchung des Instituts für Angewandte Wirtschaftswissenschaft (Instituto de Pesquisa Econômica Aplicada, kurz: Ipea) hervor.

Die herkömmlichste aller Dienstleistungen im Bereich Kommunikation befindet sich in einem massiven Ablösungsprozess, so eine Schlussfolgerung der Studie des Ipea. Nur 15,5 Prozent der Haushalte gaben an, über gar kein Handy zu verfügen. Gleichzeitig zeigten sich 72,9 Prozent der Befragten mit der Qualität ihres Festnetzanschlusses zufrieden. Bei der Mobiltelefonie fiel der Prozentsatz mit 65,5 deutlich geringer aus. Demnach hat für die Mehrheit der Konsumenten Mobilfunktion eine höhere Bedeutung als die Qualität der Verbindung.

In Brasilien standen die Mobilfunkanbieter zuletzt immer wieder in der Kritik. Laut der Online-Ausgabe der Tageszeitung Valor Econômico vom vergangenen Donnerstag (13. März) führten Verbraucherschützer immer wieder die schlechte Qualität vieler Anbieter an. Gerade Mobilfunkdienstleister stehen ganz oben bei Kundenbeschwerden. Die nun vorgelegte Studie zeigt, dass die Kunden meist „die generellen Regeln ihres Mobilfunkvertrages nicht kennen“. Insbesondere beim Zugang zum Internet besteht die größte Unkenntnis und enstehen die meisten Konflikte.

Momentan gehört der Handymarkt zu den am stärksten umkämpften Märkten im Land, so Valor Econômico. Allerdings gibt es regional starke Unterschiede. In manchen Regionen des Landes ist der Markt klar aufgeteilt, in anderen wie den Metropolregionen, stark umkämpft. (ms)