Brasilien kauft 34 solcher Flakpanzer vom Typ Gepard von der deutschen Bundeswehr. / Copyright: Bundeswehr: Divulgação
Brasilien kauft 34 solcher Flakpanzer vom Typ Gepard von der deutschen Bundeswehr. / Copyright: Bundeswehr: Divulgação

Brasilien kauft 34 solcher Flakpanzer vom Typ Gepard von der deutschen Bundeswehr. / Copyright: Bundeswehr: Divulgação

Wie am gestrigen Donnerstag (11.04.) bekannt wurde, kauft Brasilien 34 Panzer des Typs Gepard von Deutschland. Diese sollen vor allem der Überwachung des Luftraums sowie der Boden-Luftabwehr dienen und sind in der Lage Raketen, Flugzeuge oder unbemannte Drohnen in einem Radius von 15 km und einer Höhe von 3 km abzufangen. Wie der brasilianische General Marcio Roland Heise, Kommandant der Luftabwehr, mitteilte, bereite sich die brasilianische Armee damit auf Großereignisse wie den Papstbesuch oder auch die Fußballweltmeisterschaft im kommenden Jahr vor.

Wie Heise bestätigte, werde der Vertrag noch diese, spätestens aber kommende Woche unterzeichnet werden. Über den Kaufpreis werde derzeit noch verhandelt. Nähere Angaben wurden bisher nicht bekannt. Die Kampfpanzer waren bis gestern im Besitz der Bundeswehr. Im Jahr 2010 wurden sie umgebaut. Nun erhalten sie eine neue Technik, die ihre Funktionalität bis 2030 behalten werde.

Im Juni, zur Austragung des Fußball-Confederations-Cup, sollen die ersten acht Panzer in Betrieb genommen sein. Die restliche Lieferung wird sich bis 2015 hinziehen.

Bereits im Februar hatte Vize-Präsident Michel Temer ein Bereitschaftsabkommen unterzeichnet, nachdem Brasilien von Russland einen Raketenabwehrschirm kaufen wird. Dieser soll Ziele mit bis zu 15 km Höhe treffen können. Brasilien verfüge nur über eine veraltete Technik aus den 70er Jahren, wie General Heise erklärte. Eine neue hingegen ist auch eine Forderung der Fifa für die Fußballweltmeisterschaft 2014. (ms)